Photovoltaik-Kleinanlagen bis 20 kW, neu installierte Leistung in Deutschland 2020 bis 2022e. ©Bild: Eupd Research

Heimspeicher in Deutschland, neu installierte und kumulierte Anzahl 2020 bis 2022e. ©Bild: Eupd Research

Marktanteile für Heimspeicher in Deutschland, Gesamtjahr 2021. ©Bild: Eupd Research

Eupd Research: Mit anhaltendem Boom bei solaren Kleinanlagen werden 2022 in Deutschland 200‘000 Heimspeicher neu installiert

(PM) Im Kontext stark steigender Energiepreise und positiver politischer Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland setzt sich insbesondere im Photovoltaik-Kleinanlagensegment der Wachstumstrend fort. Eupd Research prognostiziert für 2022 eine installierte Leistung von 2.5 GW in der Grössenklasse bis 20 kW. Das Wachstum im Solarmarkt zieht steigende Installationen für Heimspeichersysteme nach sich. Nach 155‘000 Anlagen im Jahr 2021 werden 2022 erstmals 200‘000 Speichersysteme erwartet. Auf Anbieterseite sind Byd, Sonnen, Senec und E3/DC weiterhin das etablierte Führungsquartett im deutschen Heimspeichermarkt.


Der Aufwärtstrend im deutschen Kleinanlagenmarkt setzt sich auch 2022 ungebremst fort. Während im vergangenen Jahr mit einer installierten Leistung von 1.8 GW bereits ein neuer Rekordwert im Anlagensegment unter 20 kW erreicht wurde, lassen die Installationszahlen im ersten Quartal 2022 ein weiteres Wachstum klar erkennen. Insgesamt rechnet der Bonner Markt- und Wirtschaftsforscher Eupd Research mit einer installierten Anlagenleistung bis 20 kW von 2.5 GW im Jahr 2022. Wie bereits im Vorjahr findet das Wachstum nahezu ausschliesslich in der Grössenklasse zwischen 10 und 20 kW statt. Nach dem Boom im Jahr 2021 wird 2022 insbesondere in der Anlagenklasse 10 bis 15 kW mit mehr als doppelt so vielen Anlageninstallationen gerechnet.

Wachstum im Photovoltaik-Markt ist Grundlage für Entwicklung bei Heimspeichern
Aufgrund der Tatsache, dass nach wie vor 87 Prozent der Heimspeichersysteme gemeinsam mit neuen Photovoltaik-Anlagen verbaut werden, bildet das starke Wachstum im Photovoltaik-Markt gleichermassen die Grundlage der Marktentwicklung für Heimspeicher. Für das Jahr 2021 identifiziert Eupd Research ein Marktvolumen von 155.000 Heimspeichersystemen mit einer Speicherkapazität von 1,5 GWh. Insgesamt wurden damit zum Jahresende 467.000 Speichersysteme in deutschen Haushalten installiert. Im aktuellen Jahr rechnen die Bonner Markt- und Wirtschaftsforscher erstmals mit einem Marktvolumen von 200.000 Speicherinstallationen. 2024 wird erwartet die Marke von einer Million Heimspeichern in Deutschland zu erreichen.

Drei Viertel der Heimspeichersysteme stammen von vier Anbietern
Die positiven Rahmenbedingungen und die wachsenden Installationszahlen machen Deutschland weiterhin mit deutlichem Abstand zum grössten Markt für Heimspeicher in Europa. Hier konnte sich in den letzten Jahren als führende Anbieter die Gruppe aus Byd, Sonnen, Senec und E3/DC etablieren. Insgesamt stammen drei Viertel der in Deutschland installierten Heimspeichersysteme von den vier Anbietern. In der vergleichenden Darstellung von Speicheranzahl und installierter Speicherkapazität wird ersichtlich, dass Anbieter wie E3/DC deutlich grössere Speichersysteme vertreiben als andere Wettbewerber. Entsprechend findet sich die E3/DC, als Marke der Hager Energy, nach Anlagenanzahl an vierter Stelle und nach der Kapazität an Platz drei in Deutschland wieder.

Die Berechnung der Marktanteile für Heimspeicher in Deutschland umfasst eine umfangreiche Anbieterbefragung, Installateurs- und Endkundenbefragungen sowie ergänzende Recherchen durch Eupd Research. Grundlegend besteht hierbei die Annahme, dass bei Anbietern mit vornehmlich dreistufigem Vertrieb sich 15 Prozent der Speicher im Jahr 2021 im Verkaufsprozess bzw. im Lager befinden und somit noch nicht installiert wurden.

Text: ee-news.ch, Quelle: Eupd Research

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert