Gas-Oil-Nuclear and Climate-Pressreview Oktober: Fossilen Energienwerden weltweit jährlich mit über 400 Mrd. US-Dollar subventioniert

(WS) Interessieren Sie sich dafür, was die englisch- und deutschsprachige Presse insbesondere über Erdöl, Gas und Kohle schreibt? Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz erstellt für uns monatlich eine Press Review der wichtigsten Artikel zu diesen Themen. Exxon, zum Beispiel, wusste bereits 1982 wie viel CO2 sich 2019 in der Atmosphäre befinden würde. Nach vier Jahren Voruntersuchungen beginnt das Gerichtsverfahren von New York gegen ExxonMobil betreffend Irreführung der Investoren bezüglich der Finanzrisiken verursacht durch den Klimawandel.


ERDOEL


The Economist rechnet vor, dass die Regierungen weltweit die fossilen Energien jährlich mit über 400 Mrd. Dollar subventionieren:
https://www.economist.com/graphic-detail/2019/10/14/governments-subsidise-fossil-fuels-to-the-tune-of-427bn-a-year

Dass darin die Steuervergünstigungen noch nicht eingerechnet sind, zeigt wiederum die New York Times am Beispiel des Golfs von Mexiko auf. Ein Erlass von Konzessionszahlungen, der 1995 „temporär“ eingeführt wurde, wurde stillschweigend weitergeführt, was den Erdölfirmen 18 Mrd. Dollar zusätzlichen Gewinn einbrachten:
https://www.nytimes.com/2019/10/24/climate/oil-lost-revenue-gao.html?searchResultPosition=1

Grosse Energiekonzerne denken daran, die Klimawandel Problematik in ihre Geschäftsstrategie einzubeziehen. Aber die hohen Gewinnaussichten ziehen nach wie vor die Gelder auf den Finanzmärkten in das Erdölgeschäft:
https://www.nytimes.com/2019/10/07/business/energy-environment/oil-companies-climate-change-profits.html?searchResultPosition=1

ERDOEL UND KLIMA
Die New York Times wirft die Frage auf, ob Exxon die Investoren absichtlich in die Irre geführt hat, in Bezug auf den Klimawandel. Memos aus den 1970er Jahren zeigen nämlich auf, dass das Unternehmen voraussagte, dass Emissionen von fossilen Energieträgern tatsächlich katastrophale Auswirkungen auf das Klima haben können. Der CO2 Gehalt der Atmosphäre im Jahr 2019 wurde schon 1982 von EXXON vorausgesagt:

https://www.nytimes.com/2019/10/21/opinion/exxon-climate-change.html?searchResultPosition=1

Nach vier Jahren Voruntersuchungen beginnt das Gerichtsverfahren von New York gegen ExxonMobil betreffend Irreführung der Investoren bezüglich der Finanzrisiken verursacht durch den Klimawandel:
https://www.nytimes.com/2019/10/22/climate/new-york-lawsuit-exxon.html?searchResultPosition=4

https://www.nytimes.com/2018/10/24/climate/exxon-lawsuit-climate-change.html?searchResultPosition=2

In diesem Verfahren wird auch Rex Tillerson, der frühere Aussenminister unter Trump und ehemaliger CEO von ExxonMobil, vernommen:
https://www.nytimes.com/2019/10/30/climate/rex-tillerson-exxon-climate-change-case.html?searchResultPosition=3

In einem anderen Verfahren lehnt der US Supreme Court einen Einspruch von über 20 Energiekonzernen ab, die so ein Gerichtsverfahren der Stadt Baltimore verhindern wollten:
https://www.nytimes.com/2019/10/22/us/supreme-court-climate-change.html?searchResultPosition=1

SAUDI ARAMCO

Und wieder ist ein möglicher Börsengang von Saudi Aramco im Gespräch. Und dies trotz der kriegerischen Angriffe auf Erdölinstallationen im Monat September. Dazu The Economist:
https://www.economist.com/business/2019/10/10/saudi-aramco-is-raring-to-go-public

Zur Bedeutung von Saudi Aramco in der Erdölindustrie und den Problemen beim geplanten Börsengang, zwei weitere Artikel in The Economist:
https://www.economist.com/briefing/2019/10/31/aramco-is-both-the-oil-sectors-goliath-and-a-firm-vexed-by-problems

https://www.economist.com/leaders/2019/10/31/the-message-from-the-worlds-biggest-and-wildest-ipo

Knapp ein Jahr nach der Ermordung von Jamal Khashoggi kann Saudi Arabien wieder ohne Skrupel besucht werden. So finden wir an der diesjährigen Konferenz „Future Investment Initiative“, letztes Jahr noch gemieden, das gesamte „Who’s Who“ der Wallstreet und der US Regierung (Sonderberater Kushner, Finanzminister, Sondergesandter für den Iran, etc.). Zu erwähnen auch, der Besuch des Schweizerischen Bundespräsidenten in Saudi Arabien, begleitet von einer Delegation der Finanzindustrie. Eine Betrachtung der New York Times:
https://www.nytimes.com/2019/10/22/us/politics/mnuchin-saudia-arabia-conference.html?searchResultPosition=1

Aber wie es scheint, wird der Börsengang von Saudi Aramco bescheidener ausfallen als ursprünglich vorgesehen. Dazu die New York Times:
https://www.nytimes.com/2019/10/28/business/dealbook/aramco-ipo-saudi-arabia.html?searchResultPosition=1

Ein Kommentar in der NZZ zum „Davos in der Wüste“ und dem Börsengang von Saudi Aramco:
https://www.nzz.ch/wirtschaft/mit-dem-aramco-ipo-sucht-kronprinz-mohammed-den-befreiungsschlag-ld.1518515

ERDGAS

Deutschland scheint nun doch seinen Markt für L.N.G. (Liquefied Natural Gas), insbesondere aus den USA, öffnen zu wollen:

https://www.nytimes.com/2019/10/07/business/energy-environment/germany-liquefied-natural-gas.html?searchResultPosition=1

Andrerseits gibt Dänemark seinen Widerstand gegen die Erdgaspipeline „North Stream 2“, die russisches Erdgas nach Europa liefern soll, auf:
https://www.nzz.ch/wirtschaft/die-daenen-geben-den-widerstand-gegen-nord-stream-2-auf-ld.1518755

Holland hat immer wieder mit von Erdgasbohrungen verursachte Erdbeben seine Probleme:
https://www.nytimes.com/2019/10/24/business/energy-environment/netherlands-gas-earthquakes.html?searchResultPosition=1

Entgegen den Versprechen der grossen Energiekonzerne, werden bei der Erdgasförderung immer noch grosse Mengen Gas abgefackelt, was entscheidend zum Klimawandel beiträgt:
https://www.nytimes.com/2019/10/16/climate/natural-gas-flaring-exxon-bp.html?searchResultPosition=1

KOHLE

Eine Traditions-Stahlfabrik in den USA will von Kohle auf Wind- und Sonnenenergie umsteigen:
https://www.nytimes.com/2019/10/16/opinion/solar-colorado-steel-mill.html?searchResultPosition=1

Trotz politischer Unterstützung aus der Trump Regierung, mussten in einem Jahr in den USA 8 Kohleförderer bankrott anmelden:
https://www.nytimes.com/2019/10/29/business/energy-environment/murray-energy-bankruptcy.html?searchResultPosition=1

KLIMAWANDEL

The Economist hält die Netto Null CO2 Ziele zwar für notwendig, aber nicht genügend:
https://www.economist.com/leaders/2019/10/19/the-right-way-to-measure-carbon-emissions

Banken Regulierer schlagen Alarm und warnen vor durch den Klimawandel verursachten den Finanzrisiken:
https://www.nytimes.com/2019/10/17/climate/federal-reserve-climate-financial-risk.html?searchResultPosition=1

Die Wirtschaftswissenschaft unterschätzt die Auswirkungen von extremen Wetterverhältnissen und Meeresspiegelanstieg. Naomi Oreskes und Nicholas Stern versuchen zu erklären, warum das so ist:
https://www.nytimes.com/2019/10/23/opinion/climate-change-costs.html?searchResultPosition=1

https://www.nytimes.com/2019/11/05/opinion/climate-change-economics.html?searchResultPosition=2

US ENERGIE- UND UMWELTPOLITIK

Ende Oktober begann die Trump Regierung mit dem Prozess zur Kündigung des Pariser Klimaabkommens:
https://www.nytimes.com/2019/10/23/climate/trump-paris-climate-accord.html?searchResultPosition=1

US-Senator Chuck Schumer präsentiert seinen Plan für die Zukunft der Autoindustrie, der sowohl von Umweltaktivisten wie auch von Gewerkschaften und Autoproduzent unterstützt werden könnte:
https://www.nytimes.com/2019/10/24/opinion/chuck-schumer-electric-car.html?searchResultPosition=1

Das Nahost-Erdöl scheint noch nicht ganz von der Agenda der US Aussenpolitik verschwunden zu sein. So will nun Präsident Trump doch noch Truppen im Nordosten Syriens belassen, um die dortigen Erdölfelder zu schützen:
https://www.nytimes.com/2019/10/26/us/politics/trump-syria-oil-fields.html?searchResultPosition=1

Ob der neue Erdöl Boom im US Bundesstaat New Mexico  wirklich auch ein wirtschaftlicher Erfolg sein wird, bleibt abzuwarten:
https://www.nytimes.com/2019/10/27/us/new-mexico-oil.html?searchResultPosition=1

Im Juli hatten sich Honda, Ford, Volkswagen und BMW mit der Regierung des US Bundesstaates Kalifornien geeinigt, die strengeren aus der Obama Zeit geltenden Abgasregeln einzuführen. Nun haben sich General Motors, Fiat Chrysler und Toyota auf die Seite der Trump Administration geschlagen, die die Abgasnormen lockern will:
https://www.nytimes.com/2019/10/28/climate/general-motors-california-emissions-trump.html?searchResultPosition=1

Text: Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert