Bis zu sechs Batterieeinheiten mit einer Nettokapazität von je 3.3 kWh können nachgerüstet und flexibel an ein verändertes Verbrauchsverhalten angepasst werden, etwa zur Anbindung von Wärmepumpen oder zum Laden von Elektroautos. Bild. Siemens

Siemens: Führt Batteriespeicher Junelight für Einfamilienhausbesitzer ein

(PM) Mit dem Batteriespeicher Junelight bringt Siemens erstmals eine Lösung zur Speicherung und Nutzung von selbsterzeugtem Strom auf den Markt, die speziell auf die Anforderungen von Einfamilienhausbesitzern ausgelegt ist. Damit können diese beispielsweise ihren durch Photovoltaik erzeugten Strom ins Stromnetz zurückspeisen und werden so selbst zu Stromerzeugern.


Mit der Junelight Smart Battery können Einfamilienhausbesitzer den maximalen Anteil ihrer selbsterzeugten Energie, beispielsweise aus Photovoltaik-Anlagen, für den Eigenverbrauch nutzen und ihre eigenen Energiekosten minimieren. Abhängig von der wetterbedingten Ertragsprognose der Photovoltaik-Anlage sowie vom individuellen Verbrauchsprofil des Haushalts stimmt die Junelight Smart Battery Be- und Entladevorgänge vorausschauend aufeinander ab.

Bis zu 19.8 Kilowattstunden
Über die mobile Junelight Smart App sind alle Energieflüsse von der Produktion, Speicherung bin hin zu Verbrauch und Netzeinspeisung immer und in Echtzeit einsehbar. Die Speicherkapazität lässt sich ausserdem jederzeit flexibel an den individuellen Bedarf anpassen und umfasst bis zu 19.8 Kilowattstunden (kWh). Die Junelight Smart Battery ist ab sofort in der Schweiz verfügbar. Siemens vertreibt Junelight in der Schweiz über ausgewählte Solarinstallationsunternehmen.

Optimierung des Eigenverbrauchs
Beim Be- und Entladen der Batterie berücksichtigt die Junelight Smart Battery automatisch nutzerspezifische Wetter- und Verbrauchsprognosen. Das heisst, die Batterie wird erst in Zeiten mit hoher Photovoltaik-Leistungsabgabe (bei schönem Wetter) vollgeladen, so dass der Eigenverbrauch optimiert wird.

Flexibel an Verhalten anpassbar
Die Kapazität der Junelight Smart Battery lässt sich modular und zeitlich unbegrenzt erweitern: Bis zu sechs Batterieeinheiten mit einer Nettokapazität von je 3.3 kWh können nachgerüstet und flexibel an ein verändertes Verbrauchsverhalten angepasst werden, etwa zur Anbindung von Wärmepumpen oder zum Laden von Elektroautos. Die Hardware der Junelight Smart Battery ist standardmässig mit allen relevanten Anschlüssen für zukünftige Funktionserweiterungen ausgestattet, zum Beispiel für neue App-Features oder Funktionen zur intelligenten Verbrauchskontrolle.

Text: Siemens

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert