Einschätzung der Branchenentwicklung in den nächsten 3 Monaten im Energiebarometer Juli 2013. Bild: VDI

VDI-Energiebarometer: Positive Grundstimmung im Energiesektor

(VDI) Windenergietechnik und dezentrale Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) – in diesen Bereichen sieht der Energiesektor das grösste Entwicklungspotenzial bei der Strombereitstellung in Deutschland in den kommenden fünf Jahren. Das ergab die Auswertung des VDI-Energiebarometers im Juli 2013, bei dem die Befragungsteilnehmer erstmals, unabhängig von ihrer eigenen Branche, eine Einschätzung dazu abgaben.


Auch in weiteren Bereichen bewertet der Energiesektor die Entwicklungen weitestgehend positiv. Neben den dezentralen KWK-Anlagen, weisen die Geothermie und Wasserkrafttechnik positive Tendenzen auf. Nur die Entwicklung der Braunkohle zeigt eine erkennbare Verschlechterung.

Entwicklung nach Branchen
Mit dem Energiebarometer analysiert der VDI Verein Deutsche Ingenieure quartalsweise die Entwicklung des Energiesektors nach Branchen und vergleicht die unterschiedlichen Energieträger. Die Bereiche Branchenentwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Unternehmensentwicklung, Innovationsaktivitäten und Fachkräfte stehen dabei im Mittelpunkt.

„Insgesamt wird deutlich, dass im Energiesektor trotz negativer Schlagzeilen beispielsweise durch Insolvenzen in der Solarindustrie eine positive Grundstimmung herrscht“, sagt Dr. Ina Kayser, Expertin für die Themen Beruf und Arbeitsmarkt im VDI.

Internationale Wettbewerbsfähigkeit positiv bewertet
Wie in den Quartalen zuvor, zeigt die Auswertung der einzelnen Themen, dass die internationale Wettbewerbsfähigkeit positiv bewertet wird. Bei den regenerativen Energien, Windenergie und dezentralen KWK-Anlagen ist weiterhin ein Plus zu verzeichnen. Während die vormals positive Einschätzung in den Bereichen Braunkohle und Erdgastechnik leicht getrübt ist, steht die Nuklearenergie aufgrund der politischen Entwicklungen deutlich hinten an.

Innovationen
Auch die Innovationsvorhaben hinsichtlich Produkten, Verfahren und Dienstleistungen wurden thematisiert. Insbesondere die hohe Innovationskraft der Solarenergietechnik und der dezentralen KWK-Anlagen schneidet positiv ab. Lediglich der Bereich Erdgas fällt etwas zurück.

Auf die Frage, wie die Experten die Verfügbarkeit von Ingenieuren als Fachkräfte für ihr Unternehmen bewerten, sind in Deutschland Engpässe in vielen Fachbereichen zu beklagen, insbesondere in der Energie- und Elektrotechnik sowie im Maschinenbau. Keine der Branchen zeigt eine gute oder sehr gute Versorgung mit Fachkräften auf.

Zu den vollständigen Ergebnisse des Energiebarometers Juli 2013 >>

Text: Verein Deutscher Ingenieure e. V. VDI

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert