Für den Hochtemperatur-Elektrolyseur mit 2.6 MW sind die Baumassnahmen in Nestes Raffinerie in Rotterdam in vollem Gange. Kürzlich hat Sunfire die ersten beiden Module als Kernstück des Elektrolyseurs geliefert. ©Bild: Neste

Sunfire: Startet mit der Installation des derzeit weltweit grössten Hochtemperaturelektrolyseurs

(ee-news.ch) Im Rahmen des von der EU geförderten Multiplhy-Projekts soll Sunfire den weltweit ersten Multi-Megawatt-Hochtemperatur-Elektrolyseur zur Herstellung von grünem Wasserstoff in der Neste-Raffinerie im niederländischen Rotterdam installieren. Nun hat das Unternehmen die ersten beiden Module geliefert. Neste ist Hersteller von nachhaltigem Flugkraftstoff, erneuerbarem Diesel und nachhaltigen Rohstoffen für Kunststoffe. Das Unternehmen strebt eine klimaneutrale Produktion bis 2035 an.


Erneuerbarer Wasserstoff und Power-to-X-Technologien sind zwei der wichtigsten Entwicklungsbereiche des Unternehmens – besonders die Hochtemperatur-Elektrolyse hat grosses Potenzial, um langfristig CO2-Emissionen einzusparen. Für den Hochtemperatur-Elektrolyseur mit 2.6 MW Leistung, den Sunfire in Nestes Raffinerie in Rotterdam (Niederlande) installieren soll, sind die Baumassnahmen bereits in vollem Gange. Kürzlich wurden die ersten beiden Module als Kernstück des Elektrolyseurs geliefert. Insgesamt soll Sunfire zwölf Elektrolysemodule installieren und damit den derzeit weltweit grössten Hochtemperatur-Elektrolyseur in einem industriellen Umfeld errichten.

Mehr als 60 kg grünen Wasserstoff pro Stunde
Der Elektrolyseur soll direkt in die Raffinerieprozesse von Neste und in die Produktion erneuerbarer Produkte vor Ort integriert werden. Nach der Inbetriebnahme, die für Anfang 2023 geplant ist, soll die Anlage mehr als 60 kg grünen Wasserstoff pro Stunde produzieren. Die Anlage basiert auf Sunfires Soec-Technologie (Solid Oxide Electrolysis Cell) und läuft bei Temperaturen von 850 °C. Aus erneuerbarem Strom und Wasserdampf produziert der Elektrolyseur grünen Wasserstoff. Durch die Nutzung industrieller Abwärme wird weniger Strom als bei herkömmlichen Elektrolyse-Verfahren benötigt – der Umwandlungswirkungsgrad wird maximiert. Derzeit sei die Soec-Technologie von Sunfire die effizienteste Elektrolyselösung auf dem Markt, so das Unternehmen.

Laut Sunfire wurden die Soec-Module intensiv getestet, um sicherzustellen, dass sie den hohen Qualitätsstandards entsprechen. Mit dem Betrieb der Technologie in einer industriellen Raffinerieumgebung erfolgt jetzt der nächste Schritt. Im Testbetrieb sei ein elektrischer Wirkungsgrad von 84 % el,LHV nachgewiesen worden, so Sunfire.

Multiplhy-Konsortium
Neben Neste und Sunfire zählen auch das französische Forschungszentrum Cea sowie das Sms-Group-Unternehmen Paul Wurth und EngieE zum Multiplhy-Konsortium.

Weitere Informationen zum Multiplhy-Projekt >>

Text: ee-news.ch, Quelle: Sunfire

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert