Der neue eCitaro G ist weltweit der erste Stadtbus seiner Kategorie mit Festkörperbatterien. Die neue Batterietechnologie hat einen Energieinhalt von jeweils 441 kWh. Bild: Mercedes-Benz

Mercedes-Benz: Überrascht mit innovativen Festkörperbatterie für eCitaro-Busse – Kunden könne aber auch Lithium-Ionen-Batterien wählen

(ee-news.ch) Mercedes-Benz überrascht mit dem vollelektrisch angetriebenen Gelenkbus eCitaro G, der optional mit einer Festkörperbatterie ausgerüstet ist. Mit dieser Batterietechnologie setzt sich Mercedes-Benz gemäss eigenen Angaben „weltweit im Automobilbau technologisch an die Spitze“.


Die Festkörperbatterien zeichnen sich durch eine sehr hohe Energiedichte aus, die etwa ein Viertel höher ist als die der künftigen Lithium-Ionen-Batterien mit flüssigem Elektrolyt. In der Pressemeldung von Mercedes-Benz ist zu lesen dass die neue Batterietechnologie einen Energieinhalt von jeweils 441 kWh. Daraus resultiert beim neuen eCitaro G eine Reichweite von bis zu 220 Kilometern unter günstigen Bedingungen mit durchschnittlichen Anforderungen an Geschwindigkeit, Topografie und Beladung sowie einfachen klimatischen Bedingungen. Im Winter mit Heizbetrieb fährt der eCitaro G noch immer 170 Kilometer weit.

DC-Ladung
Ob Gelenkbus eCitaro G oder Solobus eCitaro, beide werden serienmässig mittels Direct Current-Ladung (DC-Ladung = Gleichstrom) per Stecker und einer Ladeleistung von bis zu 150 kW geladen. Der Stecker ist auf der rechten Seite über dem Radlauf der Vorderachse angebracht. Ergänzend dazu sind ab dem kommenden Frühjahr zusätzliche Steckerpositionen auf der linken Fahrzeugseite oder im Heck möglich.

Ladeleistung bis zu 300 kW
Wie zum Start avisiert, ist der eCitaro als Solo- und Gelenkbus jetzt alternativ zur Aufladung per Stecker auch mit Stromabnehmer/Pantograph lieferbar. Als weitere Variante folgt die Ausführung mit Ladeschienen zur Aufladung mit ortsfesten Pantographen. Mit diesen beiden Varianten verdoppelt sich die ohnehin hohe Ladeleistung auf bis zu 300 kW.

Antrieb auch über zwei Achsen möglich
Der eCitaro G wird ebenso wie der Solobus von der elektrischen Achse ZF AVE 130 im Hinterwagen angetrieben. Für maximale Traktion und den Einsatz bei anspruchsvoller Topographie ist der Gelenkbus sogar mit zwei angetriebenen Achsen lieferbar. Die radnabennahen Motoren leisten analog zum eCitaro pro Achse maximal 2 x 125 kW, das Drehmoment beläuft sich auf 2 x 485 Nm. Es beträgt an der Achse dank Übersetzung 2 x 11‘000 Nm.

Text: ee-news.ch, Quelle: Mercedes Benz

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Auf der Suche nach den Vorteilen der neuen Batterie stoße ich im Text auf die höhere Energiedichte. Überzeugt! Doch wie steht es mit der Sicherheit bei Unfällen? Brandgefahr? Löschbarkeit?

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert