Durch die Installation moderner Technologie soll die Ladezeit von derzeit 40 auf 20 Minuten halbiert und somit die Anschaffung von Elektroautos attraktiver gestaltet werden.

Exportinitiative: Britische Regierung kündigt Finanzmittel für Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität an

(©EEE) Mit der Freigabe von staatlichen Mitteln von mehr als 500 Mio. Pfund (ca. 564 Mio. Euro) beabsichtigt die britische Regierung die Unterstützung nachhaltiger Projekte im Land, um langfristig die Ziele für ein sauberes und nachhaltiges Grossbritannien umzusetzen. Die Gelder sollen in den Ausbau der Elektromobilitätsinfrastruktur sowie in Forschung und Entwicklung fliessen.


Während der Charging Infrastructure Investment Fund (CIIF) von der Regierung gestellt wird, sind private Investoren und kommerzielle Firmen für die Durchführung des Ausbaus verantwortlich.

Ladezeit soll von 40 auf 20 Minuten halbiert werden
Laut einer Meldung der Regierung wird der Ausbau der Schnellladestationen mit 400 Mio. Pfund gefördert. Mit einer ersten Investition im Umfang von 70 Mio. Pfund plant die Regierung bis 2024 rund 3000 neue Ladestationen zu errichten und somit die Zahl der bereits vorhandenen zu verdoppeln. Durch die Installation moderner Technologie soll die Ladezeit von derzeit 40 auf 20 Minuten halbiert und somit die Anschaffung von Elektroautos attraktiver gestaltet werden.

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Top

Gelesen
|
Kommentiert

Newsletter abonnieren