Neben den grossen Mengen an Wind- und Solarenergie bräuchte es laut den Forschenden auch mehr Wasserkraft und Geothermie. Stromspeicher müssten gleichzeitig auf eine Kapazität von 120 bis 350 GW kommen, damit der Strombedarf weiterhin gedeckt bleibt.

Exportinitiative Energie: USA muss Solar- und Windenergie auf 2 Terawatt verdreifachen, um bis 2035 Klimaneutralität im Stromsektor zu erreichen

(©EE) Die USA haben sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 ein klimaneutrales Stromnetz zu haben. Um das zu erreichen, müssen sie ihre grüne Stromerzeugungskapazität von 2020 bis dahin verdreifachen und 2 TW Solar- und Windstrom erzeugen. Das ist das Ergebnis einer Analyse des US National Renewable Energy Laboratory (Nrel).


Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben untersucht, wie die Staaten ihren Stromsektor bis 2035 überwiegend auf erneuerbare Energiequellen umstellen könnten, um kostengünstig klimaneutral zu werden. Der Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen spielt dabei die zentrale Rolle: Die USA müssten bis zum Ende des Jahrzehnts jährlich 40 bis 90 GW Solarstrom und 70 bis 150 GW Windstrom zusätzlich installieren, um am Ende auf eine Kapazität von 2 TW zu kommen. Es könnten sich also bald neue Geschäftschancen für Projektierer ergeben.

Wasserkraft, Geothermie und Stromspeicher müssen ebenfalls ausgebaut werden
Neben den grossen Mengen an Wind- und Solarenergie bräuchte es laut der Forschungsergebnisse der Expertinnen und Experten auch mehr Wasserkraft und Geothermie. Im Jahr 2035 sollten Wasserkraftwerke insgesamt 5 bis 8 GW Strom produzieren und Geothermieanlagen müssten 3 bis 5 GW Strom liefern, um das Ziel zu erreichen. Stromspeicher müssten gleichzeitig auf eine Kapazität von 120 bis 350 GW kommen, damit der Strombedarf weiterhin gedeckt bleibt.

©Text: Exportiniative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert