2018 wurde der erste Hybridwechselrichter Plenticore plus ausgeliefert. Seitdem wurden 120‘000 Geräte installiert. Bei der Stromspeicherinspektion 2021 kam er in Kombination mit dem Byd-Speicher auf den 3. Platz in der Klasse bis 5 kW. ©Bild: Kostal

Kostal: 120‘000 Hybrid-Wechselrichter Plenticore plus in Photovoltaikanlagen installiert

(ee-news.ch) Kostal produziert und liefert seit 2018 Hybridwechselrichter. Nach eigenen Angaben ist Kostal wahrscheinlich der erste Hersteller weltweit, der diese Komponente in Serie geliefert hat. Mittlerweile wurden bereits 120‘000 Plenticore-plus-Hybridwechselrichter installiert. Nun stellt Kostal die zweite Generation des Plenticore plus vor – mit mehr Schnittstellen, mehr Intelligenz, mit neuer Wärme, Elektromobilität und mehr Eigenverbrauch. Alles made in Germany.


Von Beginn an sollte der Plenticore plus mehr als ein einfacher Wechselrichter sein. Die Entwicklungsabteilung von Kostal Solar Electric wollte ein leistungsstarkes, smartes und zukunftsweisendes Multifunktionsgerät entwerfen. Dabei setzte sie auf die Kombination von bewährten Technologien, Innovation und smartem System. Der Plenticore plus ist einfach zu bedienen, zu verstehen und zu steuern, so Kostal. Der Wechselrichter stehe für Verlässlichkeit, Stärke, Sicherheit und Langlebigkeit. Als Herzstück der Photovoltaikanlagen sorge er für hohe Energieerträge und klugen Verbrauch regenerativ geschaffener Stromressourcen.

Eigenschaften
Neben Effizienz zeichnet den Plenticore plus seine Nutzerfreundlichkeit aus: einfache Installation und Erstinbetriebnahme, fortlaufendes Monitoring, automatisch installierte Updates sowie kundennaher Support und Service. Es besteht eine dauerhaft smarte Verbindung zu Kostal: Die integrierte Auto-Update-Funktion hält den Plenticore plus auf dem neuesten Stand und schafft mit der Implementierung neuer Features weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Das übersichtliche Gerätedisplay sorgt für einen komfortablen und schnellen Überblick über die erzeugte Leistung und den aktuellen Gerätestatus. Wer sich nicht an den Installationsort des Geräts begeben möchte oder nicht die Gelegenheit dazu hat, kann auch aus der Ferne alle Aktivitäten digital über das kostenfreie Kostal Solar Portal einsehen.

Flexibilität
Die Ausstattung des Plenticore plus ermöglicht es, verschiedene Funktionen über den Basisbetrieb laufen zu lassen. Genauer gesagt ist er funktional erweiterbar, da neue Energiequellen und Speichereinheiten einfach angebunden werden können. Ausserdem ermöglicht er ein Zusammenspiel von Komponenten, funktioniert im Schwarmbetrieb und ermöglicht die Systemintegration in Energieinfrastrukturen.

Die Anschaffung eines Plenticore plus funktioniert laut Kostal nach dem Leitprinzip: Bezahle nur, was Du auch brauchst. Dadurch könne der Plenticore plus als erschwinglicher Standard betrieben werden und bei steigenden Ansprüchen müsse nicht in teure Nachrüstungen oder Zusatzkomponenten investiert werden. Denn per Freischaltcode zahle der Kunde lediglich für die Funktionen, die er auch braucht.

Flexibles und effizientes Speichern mit dem Plenticore plus
Fast zwei Millionen Solaranlagen sorgen in Deutschland für eine regenerative Stromversorgung. Dabei werden durch Sonnenkraft als umweltschonende Alternative zu Atomstrom und fossilen Brennstoffen jährlich fast 30 Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart.* Und die Anzahl neuer Installationen wächst. Jede vierte Solaranlage verfügt in Deutschland über ein Kostal Produkt, jede zweite Solaranlage funktioniert mit einem Kostal Produkt in Verbindung mit einer Speichereinheit. Kunden schätzen Kostal-Wechselrichter in Verbindung mit einem Speicherpartner vor allem wegen ihrer harmonischen Funktionsweise, so Kostal. Das sei kein Zufall. Denn Kostal habe seine Solarprodukte generell so ausgelegt, dass sie eine hohe Kompatibilität mit marktführenden Speicherherstellern aufweisen.

Peripheriegeräte
Kostal biete auch Peripheriegeräte an, wie Kostal Smart Energy Meter (Energiezähler), die Speicher in der gewünschten Grösse sofort oder später ideal skalierbar einrichten und anbinden. So kann eine systemische Bedarfssteigerung gedeckt werden, ohne Mehrkosten durch Nachrüstung zu verursachen. Kostal Wechselrichter wie der Plenticore plus und andere Modelle sind ab Werk auf den Einsatz von Batteriespeichern vorbereitet, sodass entweder bei Inbetriebnahme oder zu einem späteren Zeitpunkt das Einspeisen von Energie über den Wechselrichter in einen Speicher lediglich freigeschaltet werden muss. Mit den zwei separat platzierbaren, platzsparenden und leicht zu verbindenden Geräten kann die Installation im Raum flexibel gestaltet werden.

Zusammenarbeit mit Byd
Seit Ende 2016 arbeitet Kostal mit dem Batteriehersteller Byd zusammen und kombiniert seine Wechselrichter mit Batteriespeichern von Byd. Das Interesse von Byd lag zu Beginn der Partnerschaft darin, andere Vertriebsstrukturen zu schaffen und erstmals ein echtes Heimspeicherprodukt ins Portfolio aufzunehmen. Die Nutzung des Plenticore plus oder Plenticore BI in Verbund mit einer modular erweiterbaren Hochvoltbatterie stiess auf grosse Nachfrage. Das Resultat: Die Kombination aus Wechselrichter und HV-Energiespeicher von Kostal und Byd feiert seit 2017 grosse Erfolge in puncto Energieeffizienz. Bei der Stromspeicherinspektion 2021 belegte die Kombination aus einem Kostal-Wechselrichter und einem Byd-Batteriespeicher in der Leistungsklasse bis 5 kW den dritten Platz (siehe ee-news.ch vom 24.3.2022 >>).

Innovationen auf Augenhöhe
Ein weiterer Vorzug der Kooperation: Entwicklung, Vertrieb und Service werden Hand in Hand ausgeführt. Der intensive und produktive Austausch ist die Basis für Innovationen auf Augenhöhe. 2022 begann die Weiterentwicklung neuer Hvs- und Hvm-Speichermodelle, die eine grössere Kostenoptimierung und höhere Kapazitäten gewährleisten sollen. Hierbei ist Byd als Entwickler und Hersteller des kompletten Speichersystems tätig: Von der Zellfolie über die Elektrolyte bis hin zum fertigen Produkt ist die Batterie ein komplettes Byd-Produkt. Der Vorteil der Batteriesysteme über die Leistungsstärke, hohe Effizienz, flexible Skalierbarkeit und Langlebigkeit hinaus ist die einfache Installation: Die Speichermodule sind leicht zu stapeln, zu verriegeln und über die DC-Leitung und die Kommunikationsschnittstellen schnell und einfach ins PV-System zu integrieren.

Mittlerweile strebt Kostal auch Kooperationen mit Bmu, LG, Varta und Pylontech an, um das Sortiment an Batteriespeichersystemen abzurunden.

Kommunikationsgenie
Und die zweite Generation des Plenticore plus wurde laut Kostal zu einem wahren Kommunikationsgenie ausgebaut: Neben den Vorzügen von Leistung und smartem System verfügt die zweite Generation über zwei Lan- und eine Wlan-Schnittstelle, mit denen die Kommunikation zu angeschlossenen Komponenten verbessert wird. Ausserdem sollen vier digitale Ausgänge das Zuschalten von weiteren Systemen wie z. B. einer Wärmepumpe, Klimageräten oder einer Ladestation erleichtern. Der Blick gehe in Richtung Vielfalt: mehr Eigenverbrauch, mehr direkte und smarte Steuerung, weniger Kosten.

*Quelle: Bmwi – Bsw-Solar – Bdew – Fraunhofer Ise, Stand: 2022

Text: ee-news.ch, Quelle: Kostal Solar Electric GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

News

  1. Conseil fédéral: Sécurité de l’approvisionnement pour l’hiver 2022/23 – avoir recours à descentrales à gaz de tiers, les valeurs limites de la protection de l’air et de la protection contre le bruit doivent être supprimées temporairement
  2. Bundesrat: Versorgungssicherheit Winter 2022/23 – Gasspitzenkraftwerke von Dritten sollen per Verordnung eingebunden, Luft- und Lärmschutzverordnung sollen temporär aufgehoben werden
  3. Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 16.8.22: Rückläufige Preise für die Schweiz und Frankreich - Durchschnittspreis für Schweizer Baseload bei 366.22 EUR/MWh
  4. Confédération : Met à disposition à titre gracieux le long des routes nationales des surfaces destinées à la production d’énergies renouvelables
  5. Bund: Stellt Flächen entlang von Nationalstrassen kostenlos für Produktion erneuerbarer Energien zur Verfügung - Ausschreibung der Flächen für Photovoltaik
  6. Deutschland: BEE zur Gasumlage - weitere Senkungen bei Energiekosten vornehmen und Ausbau günstiger Erneuerbarer Energien beschleunigen
  7. Gas-Oil-Pressreview Juli: Die Erdölförderländer am Arabischen Golf gehören zu den grossen Nutzniessern der hohen Erdölpreise - aber wie lange noch?
  8. Elektromobilität: Eon und Alpitronic spannen beim Bau von ultraschnellen Ladestationen zusammen
  9. Kleine Wasserkraft: Einspeisevergütung bleibt – Aus für 400-kW-Repowering-Projekt in Werne an der Lippe abgewendet
  10. Exportinitiative Energie: Türkei streicht Auflagen für Bau von kleinen Solaranlagen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert