Die Besonderheit der PVA Südeifel liegt in der direkten Einspeisung des Stroms ins Hochspannungsnetz. Außerdem sind die Anlagen für eine zukünftige Nachrüstung von Grossspeichersystemen konzipiert.

Grüner Strom aus der Eifel: Enovos realisiert sein mit 214 MW bisher grösstes PV-Projekt - direkte Einspeisung ins Hochspannungsnetz

(ee-news.ch) Mit 11 Solarstromanlagen und einer voraussichtlichen Gesamtleistung von 214 MW setzt die Enovos in Deutschland das bisher konzernweit umfangreichste Photovoltaik-Projekt um. Die Leistung der über 380‘000 Solarmodule des Projekts PVA Südeifel in Rheinland-Pfalz soll ausreichen, um zukünftig rund 60‘000 Haushalte mit regenerativem Strom zu versorgen.


Die Besonderheit der PVA Südeifel liegt in der direkten Einspeisung des Stroms ins Hochspannungsnetz. Ausserdem sind die Anlagen für eine zukünftige Nachrüstung von Grossspeichersystemen konzipiert.

Im Frühjahr 2022 wurde ein wichtiger Schritt vollzogen: Die Projektgesellschaft Solarkraftwerke Südeifel GmbH & Co. KG, an der die Enovos Renewables GmbH mit 74.9 % und die Swt Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH mit 25.1 % beteiligt sind, und die Swt/SE Solarkraftwerke GmbH unterzeichneten einen Generalunternehmervertrag. Die Swt (Stadtwerke Trier) wird bei dem Projekt u.a. die Projektsteuerung und -abrechnung und die Schoenergie (SE) als Generalunternehmerin die Planung und den Bau übernehmen. Beim Ausbau der erneuerbaren Energien in der Kernregion Saarland und Rheinland-Pfalz bindet Enovos in der Regel regionale Partner ein.

Text: ee-news.ch, Quelle: Enovos Deutschland

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert