Am Nachmittag wurden die beiden Birs-Kraftwerke Obermatt in Zwingen und Büttenen 1 und 2 in Grellingen besichtigt. ©Bild: Swiss Small Hydro

Swiss Small Hydro: Charta Verantwortungsbewusste und nachhaltige Nutzung der Schweizer Kleinwasserkraft vorgestellt

(PM) Swiss SmallHydro Präsident und Nationalrat Benjamin Roduit hat anlässlich der Fachtagung Kleinwasserkraft in Münchenstein BL die Charta ‚Verantwortungsbewusste und nachhaltige Nutzung der Schweizer Kleinwasserkraft‘ vorgestellt. Die Charta wurde bereits von fast 100 Akteuren unterzeichnet. In der Selbstverpflichtung erklären sich die Unterzeichnenden damit einverstanden, bei Planung, Bau und Betrieb von Kleinwasserkraftwerken ganzheitlich zu handeln, und dabei die Anliegen von Ökologie, Gesellschaft und Wirtschaft gleichwertig zu berücksichtigen. (Article en français >>)


Gleichzeitig bekräftigen sie, dass die Kleinwasserkraft beim Umbau des Energiesystems eine wichtige Rolle spielt, und die Dringlichkeit, dass Hindernisse und Widerstände zur nachhaltigen Nutzung abgebaut werden.

Neue Förderbedingungen für Kleinwasserkraftwerke
Die über 90 Teilnehmenden an der Fachtagung aus dem In- und Ausland wurden gemeinsam durch Nationalrat Benjamin Roduit und Regierungsrat Isaac Reber begrüsst. Thematisch stand danach der Schutz und die Nutzung der Birs im Vordergrund, aber auch die sich in Vernehmlassung befindlichen neuen Förderbedingungen für Kleinwasserkraftwerke (ab 2023) wurden durch Christian Dupraz vom Bundesamt für Energie erläutert. Am Nachmittag werden die beiden Birs-Kraftwerke Obermatt in Zwingen und Büttenen 1 und 2 in Grellingen besichtigt.

Am Abend entscheidet die Generalversammlung über die Lancierung einer Volksinitiative ‚Jede einheimische und erneuerbare Kilowattstunde zählt!‘. Swiss Small Hydro hat darüber bereits im Februar berichtet (siehe ee-news.ch vom 8.2.2022 >>).

Text: Text: Swiss Small Hydro

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert