Bereinigt um die verschiedenen Sondereinflüsse liegt der Jahresabschluss 2021 im Vergleich zum Vorjahr trotz den grossen Herausforderungen durch die Pandemiesituation nur auf geringfügig tieferem Niveau. Bild: Ewb

Energie Wasser Bern: Blickt auf ein herausforderndes 2021 zurück – Ergebnis nur geringfügig unter Vorjahr

(PM) Energie Wasser Bern hat am 28. April 2022 den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht. Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete Energie Wasser Bern ein Ergebnis von 42.6 Millionen Franken. Der Energieversorger entrichtet daraus 16.2 Millionen an die Stadt Bern und alimentiert den Ökofonds mit 1.8 Millionen Franken. (Text en français >>)


Das diesjährige Jahresergebnis wurde von wesentlichen Sondereffekten geprägt. Im Jahr 2021 wurden Auswirkungen aus dem ElCom-Verfahren sowie verschiedene Wertberichtigungen verbucht. Im Weiteren wirkte der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds im Jahr 2021 stärker positiv als im Vorjahr, wo er zu einer weniger deutlichen Ergebnisverbesserung geführt hatte. Bereinigt um die verschiedenen Sondereinflüsse liegt der Jahresabschluss 2021 im Vergleich zum Vorjahr trotz den grossen Herausforderungen durch die Pandemiesituation nur auf geringfügig tieferem Niveau.

Umfeld
Energie Wasser Bern blickt auf ein herausforderndes Jahr zurück, das dank dem grossen Einsatz aller Mitarbeitenden und den erfreulichen Marktentwicklungen wiederum gut gemeistert wurde. In den Energiemärkten ist es insbesondere in der 2. Jahreshälfte zu massiven Verwerfungen gekommen. Zwischenzeitlich überschritten die Stromund Gaspreise die Vorjahreswerte um das 3- bis 4-Fache. Auch in den Finanzmärkten war das Jahr 2021 geprägt von deutlichem Wachstum. Dies widerspiegelt sich insbesondere in einer Überrendite des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds mit entsprechend positivem Einfluss auf den Unternehmensgewinn. Im 10-jährigen Vergleich lagen die Temperaturen insbesondere im Frühjahr 2021 deutlich unter dem Schnitt mit entsprechend positiven Auswirkungen auf den Wärmeabsatz. Trotz der Ablehnung des CO2-Gesetzes im Juni 2021 hält Energie Wasser Bern konsequent an den ökologischen Zielen fest und bildet so einen wichtigen Pfeiler in der Umsetzung des Energierichtplans der Stadt Bern.

Ausblick
Im Fokus des Jahres 2022 steht der weitere Ausbau des Fernwärmenetzes in der Stadt Bern. Die vom Verwaltungsrat und von der Geschäftsleitung hoch priorisierte strategische Initiative sieht vor, im Jahr 2022 den Bau insbesondere in den Quartieren Länggasse, Holligen, Stöckacker und Bethlehem weiter voranzutreiben. Zur Steigerung der Fernwärme-Produktionskapazitäten soll noch in diesem Jahr mit der Realisierung eines neuen Holzheizwerks im Westen von Bern begonnen werden. Als Gesamtenergiespezialistin will Energie Wasser Bern den Bedürfnissen ihrer Kundinnen und Kunden noch besser gerecht werden und setzt daher verstärkt auch auf die Realisierung von Gesamtenergiekonzepten. Die realisierte digitale Vertriebsstrecke ermöglicht Kundinnen und Kunden einen einfachen Zugang zu sämtlichen Dienstleistungen von ewb und deren Tochtergesellschaften. Energie Wasser Bern geht im laufenden Jahr aufgrund der geopolitischen Lage in der Ukraine von weiteren Verwerfungen auf den Energiemärkten aus.

Strassenbeleuchtung zum Aufladen von E-Fahrzeugen
Energie Wasser Bern hat in der Berichtsperiode aber auch weitere Vorhaben in Angriff genommen, so wurde Rahmen des schweizweit einmaligen Pilotprojekts «Laternenladen» getestet, inwieweit sich die Infrastruktur der Strassenbeleuchtung zum Aufladen von E-Fahrzeugen eignet. Ausserdem wurde der flächendeckende Ersatz von intelligenten, digitalen Stromzählern «Smart-Meter» gestartet und die Bauarbeiten zur Sanierung des Gaswerkareals haben begonnen.

Personelle Veränderungen
Zusammenfassend stand das Geschäftsjahr 2021 bei Energie Wasser Bern auch im Zeichen der personellen Veränderung. Mit der Wahl von Michel Kunz zum neuen Verwaltungsratspräsidenten sowie Cornelia Mellenberger zur neuen CEO stehen ab 2022 zwei neue Führungskräfte an der Unternehmensspitze von ewb.

Text: Energie Wasser Bern (Ewb)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert