Die US-Divestment-Bewegung ist noch keine 10 Jahre alt und doch haben sich Stiftungen und Renten-Fonds gegen $40 Billionen dazu verpflichtet, Anteile in Erdöl, Erdgas und Kohle in ihren Portfolios (teilweise) abzustossen. Bild: S. Nowak/Pixabay

Gas-Oil-Pressreview Oktober: Auch Putin wurde vom rasanten Erdgas-Preisanstieg überrascht

(WS) Die Lieferprobleme beim Erdgas seien vor Allem auf den Umstieg von Kohle auf Erdgas bei der Elektrizitätsproduktion zurückzuführen, schreibt The New York Times. Sie schreibt auch, sogar Putin sei vom rasanten Preisanstieg von Erdgas überrascht gewesen. The Economist schreibt, die stark steigenden Energiekosten könnten die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie empfindlich stören. Al Jazeera berichtet über die australische Regierung, die kurz vor der Klimakonferenz in Glasgow ihr „Net-Zero“-Ziel für 2050 ankündigte, jedoch weiter am Kohleabbau festhält. Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.


Erdgas

Die Lieferprobleme beim Erdgas sind vor Allem auf den Umstieg von Kohle auf Erdgas bei der Elektrizitätsproduktion zurückzuführen. So sind alleine in China die Erdgasimporte um 13% angestiegen. China ist mittlerweile der grösste Erdgasimporteur.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/01/business/natural-gas-prices.html?searchResultPosition=4

Die Gaspreise und -Lieferprobleme werden die Kosten für die kommende Heizperiode stark beeinflussen. Und zudem haben die erhöhten Gaspreise auch die Kohlepreise in die Höhe getrieben.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/05/opinion/energy-climate-iran-nuclear.html?searchResultPosition=1

Viele Gründe haben zu den, zum Teil massiven, Preisanstiegen beim Erdgas geführt.
The New York Times : https://www.nytimes.com/2021/10/14/business/energy-environment/britain-europe-energy-gas-shortage.html?searchResultPosition=1

Seit Jahresbeginn hat sich der globale Gaspreis verdreifacht, und in Europa könnten viele Heizungen im kommenden Winter kalt bleiben. Welche Rolle spielt dabei der russische Staatskonzern?
WOZ: https://www.woz.ch/2140/energieversorgung/allmaechtige-gazprom

Die europäischen Industriestaaten wurden von den Lieferengpässen beim Erdgas unvorbereitet erwischt. Dies hat sogar Gazprom und Vladimir Putin überrascht.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/07/world/europe/putin-russia-natural-gas-europe.html?searchResultPosition=2

Sitzt Gazprom wirklich am längeren Hebel.
NZZ: Gazprom sitzt am längeren Hebel. Wird Europa am Erdgasmarkt erpresst? (msn.com)

Wie abhängig ist Europa von Russischem Erdgas? Und käme Europa ohne Russisches Erdgas klar?
The Economist: https://www.economist.com/the-economist-explains/2021/10/27/could-europe-manage-without-russian-gas

Die stark steigenden Energiekosten könnten die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie empfindlich stören.
The Economist: https://www.economist.com/finance-and-economics/2021/10/23/how-soaring-energy-costs-could-hobble-the-covid-19-recovery

Erdöl

Sowohl OPEC als auch die US Fracking-Industrie fürchten, dass der Erdölpreis in naher Zukunft wieder fallen wird, und sind daher nicht daran interessiert, in neue Förderkapazitäten zu investieren.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/04/business/energy-environment/oil-and-gas-prices-clean-energy.html?searchResultPosition=2

Während die grossen börsenkotierten Energiekonzerne (BP, Royal Dutch Shell, Exxon Mobil and Chevron) die Erdölförderung reduziert haben, springen die staatlichen Erdölfirmen im Nahen Osten, Nordafrika und Lateinamerika in die Bresche.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/14/business/energy-environment/oil-production-state-owned-companies.html?searchResultPosition=1

Kohle

China verbrennt mehr Kohle als der Rest der Welt zusammen. Kann China seinen Verpflichtungen zum Pariser Klima-Abkommen nachkommen, ohne seine Wirtschaft in Schieflage zu bringen?
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/07/climate/china-cop26-blackouts-coal.html?searchResultPosition=1

Obwohl China enorme Summen in Erdgas und Sonnenenergie investiert, reicht dies nicht, den enormen Elektrizitätsbedarf zu decken, und gleichzeitig aus der Kohle auszusteigen. Nach mehreren „Blackouts“ hat China (wenigstens zeitweise) den Kohlekonsum wieder hochgefahren.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/13/business/china-electricity-shortage.html?searchResultPosition=1

Auch Indien ist stark von Kohle abhängig. Über zwei Drittel des Elektrizitätsbedarfs wird in Kohlekraftwerken generiert, und obwohl es in Indien genügend Kohlevorkommen hat, leidet das Land unter niedrigen Vorratslagern.
The Economist: https://www.economist.com/the-economist-explains/2021/10/12/is-india-running-out-of-coal

Obwohl die Australische Regierung kurz vor der Klimakonferenz in Glasgow ihr „Net-Zero“-Ziel für 2050 ankündigte, geht der Kohleabbau vorläufig ungehindert weiter.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/news/2021/10/31/coal-mining-or-climate-action-australia-faces-up-to-cop26

Drei Viertel des weltweiten Kohleverbrauchs fallen auf Asien. Daher hängt der Kampf gegen den Klimawandel stark von der künftigen Energiepolitik auf diesen Kontinent ab.
The Economist: https://www.economist.com/special-report/2021/10/27/how-asia-is-crucial-in-the-battle-against-climate-change

OPEC - Erdölpreis

Die Organisation Erdöl-Exportierender Staaten (OPEC) und Russland haben dem Druck, die Erdölhähne weiter zu öffnen, nicht nachgegeben, und bleiben bei ihrem früher beschlossenen Fahrplan der Erdölförderung.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/economy/2021/10/4/opec-sticks-to-existing-oil-output-pact-as-prices-soar

Der Beschluss der OPEC, Russlands und anderer Förderländer, die Erdölförderung „post-pandemisch“ nur langsam wieder hochzufahren, hat den Erdölpreis in die Höhe schiessen zu lassen. Wenn der Preis langfristig hoch bleibt, könnte dies die Erholung der Wirtschaft in den westlichen Industriestaaten empfindlich beeinträchtigen.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/04/business/opec-meeting-oil-production.html?searchResultPosition=2

Die Klimaproblematik und die darauf zurückführende Zurückhaltung der Investoren führt dazu, dass trotz der hohen Preise für Gas und Erdöl nicht genügend in die Förderung und Lagerung investiert wird.
NZZ: Die holprige Strasse zur Entkarbonisierung: Der steigende Erdölpreis ist ein Problem für die Konsumländer und die Petro-Staaten (msn.com)

Der hohe Erdölpreis hat auch dazu geführt, dass der Wert von Saudi Aramco auf 2 Billionen US$ angestiegen ist. Somit hat der Wert des Erdölkonzerns wieder zu Apple und Microsoft aufgeschlossen.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/economy/2021/10/6/saudi-aramco-soars-to-2-trillion-on-sky-high-oil-prices

Ist dies die erste Energiekrise der „grünen Ära“? Anscheinend wurden die Herausforderungen der Wende zu „sauberen“ Energien unterschätzt.
The Economist: https://www.economist.com/leaders/2021/10/16/the-first-big-energy-shock-of-the-green-era

Klimawandel und fossile Energien

Der beschleunigte Ausbau der erneuerbaren Energien ist das zentrale Ziel der Regierung Biden, um die Klima-Ziele erreichen zu können. Aber kann sich die erstarkte „grüne Industrie“ gegen die immer noch mächtige und finanzstarke „fossile Industrie“ durchsetzen?
The Economist: https://www.economist.com/united-states/2021/10/02/americas-green-energy-industry-takes-on-the-fossil-fuel-lobby

Im Moment haben die Demokraten die Kontrolle im Kongress. Ob dies nach den Zwischenwahlen Ende 2022 noch der Fall sein wird ist nicht gewiss. Deshalb versucht Präsident Biden seine Infrastrukturinitiative so schnell wie möglich zu realisieren. Ein Schlüsselelement ist, die USA von den fossilen Energieträgern weg zu bringen.
The Economist: https://www.economist.com/united-states/one-policy-accounts-for-a-lot-of-the-decarbonisation-in-joe-bidens-climate-plans/21805513

Die Turbulenzen auf den Energiemärkten haben die Wende zur Elektrifizierung (und Weg von den Fossilen) verstärkt. Ob dies von Dauer sein wird, wenn sich die Preise bei Erdöl und Erdgas wieder stabilisieren, bleibt abzuwarten.
The Independent: https://www.independent.co.uk/voices/editorials/fuel-crisis-shortage-renewable-energy-climate-crisis-b1931217.html

Die Internationale Energie Agentur (IEA), in der Vergangenheit eher bekannt als „Lobbyistin“ der Erdölindustrie, vertritt im neuesten „World Energy Outlook“ die These, dass der Konsum von fossilen Energien ab 2025 zurückgehen wird, wenn alle Länder ihre Verpflichtungen unter dem Pariser Abkommen einhalten. Jedoch wären noch weiter gehende Reduktionen der Emissionen notwendig, um die Erderwärmung zu stoppen.
The Economist: https://www.economist.com/international/2021/10/13/the-iea-warns-much-more-ambition-is-needed-to-curb-global-warming

Obwohl die Erdöl- und Erdgasindustrie wegen dem zunehmenden Klimawandel immer stärker unter Druck gerät, scheint der Zugang zu Finanzmitteln über private Beteiligungs-Firmen (Private Equity) intakt zu bleiben. Seit 2010 hat die Private Equity-Industrie über 1.1 Billionen US$ in den Energiesektor investiert. Davon gingen jedoch nur 12% in die Erneuerbaren.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/13/climate/private-equity-funds-oil-gas-fossil-fuels.html?searchResultPosition=1

Kurz vor Beginn der Klimakonferenz in Glasgow hat sich Saudi Arabien dazu verpflichten, bis 2060 das Ziel „Net-Zero“-Emission zu erreichen. Jedoch will Saudi Arabien seine gewaltigen Erdölreserven weiterhin fördern und exportieren.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/news/2021/10/26/green-or-greenwashing-saudi-arabias-climate-change-pledges

Auch Australien will bis 2050 das Ziel „Net-Zero“ erreichen. Jedoch will Australien weder auf Kohle noch auf Erdgas verzichten, was seine „Pariser“-Verpflichtungen unglaubwürdig machen.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/26/world/australia/net-zero-delay.html?searchResultPosition=1

Carbon Bubble

In den USA haben schon über Tausend Universitäten und Pensions-Fonds, zumindest teilweise, ihre Anlagen in Konzernen der fossilen Energien gekündigt.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/02/opinion/divestment-fossil-fuels-harvard.html?searchResultPosition=1

Die “Divestment”-Bewegung in den USA ist noch keine 10 Jahre alt. Aber mittlerweile haben sich Stiftungen und Renten-Fonds im Wert von gegen 40 Billionen US$ dazu verpflichtet, Anteile in Erdöl, Erdgas und Kohle in ihren Portfolios (zumindest teilweise) abzustossen.
The New York Times: https://www.nytimes.com/2021/10/26/opinion/climate-change-divestment-fossil-fuels.html?searchResultPosition=1

Der Überfluss an Erdöl, Erdgas und Kohle scheint vorüber zu sein. Der schlechte (Klima-)Ruf der Fossilen scheint auch einen Einfluss auf die Investitionen zu haben, die das Vor-Pandemie-Niveau nicht mehr erreicht haben. Die Preise für diese Rohstoffe werden noch eine Weile hoch bleiben.
The Economist: https://www.economist.com/finance-and-economics/the-age-of-fossil-fuel-abundance-is-dead/21805253

Recherche: Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert