CH Base Jahreskontrakte oben, unten links CH Base Quartalskontrakte, unten rechts CH Base Monatskontrakte. ©Bild: Elcom

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 10.11.2020: Jahres-und Quartalsprodukte legen deutlich zu – Haupttreiber sind die CO2-Preise

(Elcom) Die Jahres- und Quartalsprodukte haben in allen Ländern teilweise deutlich zugelegt. Der Frontmonat hingegen stieg nur in Italien um einiges an, in den anderen Ländern bewegte er sich seitwärts, in Frankreich sogar leicht nach unten. Haupttreiber der Preisbewegungen in der vergangenen Woche waren die CO2-Preise, welche um fast 12% gestiegen sind und gestern bei 26.69 EUR/t notierten (Vorwoche: 23.84 EUR/t).


Die CO2-Preise wurden dabei getrieben von den steigenden Chancen von Joe Biden, neuer US-Präsident zu werden. Auch die Gaspreise zogen an, was sich im italienischen Frontmonat zeigte, da in Italien die Stromproduktion stark gaslastig ist. Zwar handelten asiatische LNG-Kontrakte und der amerikanische Gasindex Henry Hub tiefer und drückten so auf die europäischen Gaspreise, die steigenden CO2-Preise überwogen jedoch diese Effekte und stützten die Gaspreise. Der Frontjahreskontrakt für Kohle fiel hingegen leicht, er stand gestern noch bei 53.47 USD/t. Der Clean Dark Spread und der Clean Spark Spread (Marge zwischen Strompreis und Kosten für Brennstoff und CO2) konnten zulegen, der Anstieg im Stromprodukt überwog die höheren Kosten für die CO2-Zertifikate.

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (Elcom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert