Eine der Herausforderungen bei der Entwicklung des Agrar-PV-Projekts war die gleichmässige Verteilung von Sonnenlicht für den gleichzeitigen Anbau von Himbeeren und die Erzeugung von Solarstrom. ©Bild: Baywa re

Agrar-PV-Projekt in den Niederlanden: Produziert Solarstrom und schützt Himbeer-Plantage vor Hagel, Starkregen und direkter Sonneneinstrahlung

(ee-news.ch) Gemeinsam mit der niederländischen Tochtergesellschaft Groenleven hat Baywa re nach eigenen Angaben eines der grössten Agrar-PV-Projekte Europas auf dem Obsthof Piet Albers in Babberich errichtet sowie vier neue Pilotprojekte in den Niederlanden realisiert. Mithilfe dieser vier Pilotprojekte soll untersucht werden, wie der Einsatz von Solarmodulen mit dem Anbau verschiedener Beerensorten kombiniert werden kann.


Durch die Inbetriebnahme der jüngsten Anlage wurde die Leistung auf 2.7 MW erweitert. Die Anlage umfasst 10‘250 Solarmodule auf 3.2 Hektar Himbeeranbaufläche. Die Anlage soll genug Energie produzieren, um jährlich rund 1250 Haushalte mit Strom zu versorgen. Das Monitoring während der gesamten Pilotlaufzeit habe gezeigt, dass das Klima unter den Modulen stabiler sei als unter den herkömmlichen Folienschutztunneln, erläutert Stephan Schindele, Produktmanager Agrar-PV bei Baywa re. Die Module erzeugten eine für die Pflanzen vorteilhafte, niedrigere Temperatur und schützten sie besser vor Witterungseinflüssen, fährt Schindele fort.

Modul schützt vor Hagel, Starkregen und direkter Sonneneinstrahlung
Bei der Entwicklung des Agrar-PV-Projekts musste eine Reihe von Herausforderungen bewältigt werden. Dazu gehörte die gleichmässige Verteilung von Sonnenlicht für den gleichzeitigen Anbau von Himbeeren und die Erzeugung von Solarstrom. Baywa re hat ein semitransparentes Solarmodul entwickelt, das eine ausreichende Lichtdurchlässigkeit für die Pflanzen ermöglicht und diese zugleich vor Hagel, Starkregen und direkter Sonneneinstrahlung schützt. Zudem sind die Solarmodule sind eine nachhaltigere Form, die Pflanzen zu schützen. Die klassischen Folienschutztunnel aus Plastik müssen alle sechs Jahre entsorgt und regelmässig überprüft und abgespannt werden, insbesondere bei starkem Wind. Hagel und extreme Hitze waren ebenfalls ein ständiges Risiko für die Folientunnel.

Neben dem Agrar-PV-Projekt auf dem Obstbauernhof von Piet Albers arbeiten Baywa re und Groenleven mit der Universität Wageningen (WUR) zusammen, um die vier weiteren Pilotprojekte mit anderen Beerenkulturen wie roten Johannisbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und Erdbeeren zu analysieren.

Nicht überall umsetzbar
Agrar-PV ist derzeit nicht in jedem Land umsetzbar. Dennoch ist es eine der zentralen Herausforderungen der Solarbranche, Nutzungskonflikte um Flächen zu minimieren. Flächenneutrale PV-Projekte, wie bei Agrar-PV und Floating PV, zeigen ein grosses Marktpotenzial für die nahe Zukunft. Baywa re will dieses Potenzial erschliessen. Gemeinsam mit Äpfel- und Birnenerzeugern will das Unternehmen weitere Pilotprojekte entwickeln. Sie sollen zeigen, dass Agrar-PV die Landwirte bei der Anpassung an den Klimawandel unterstützen und gleichzeitig zur Dekarbonisierung und zum Klimaschutz beitragen kann. Baywa will mit seinen Agrar-PV-Projekten den Einsatz von Solarmodulen bei Nutzpflanzen durch Forschung und Monitoring fördern und zudem zeigen, dass die Qualität der Früchte verbessert und Produktionskosten gesenkt werden können.

Text: ee-news.ch, Quelle: Baywa re renewable energy GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert