ABO Wind hat die beiden bereits errichteten ungarischen Solarparks mit zusammen 12.7 Megawatt Nennleistung zwischenzeitlich an den dänischen Investor Obton A/S verkauft. ©Bild: ABO Wind

ABO Wind: Bringt zweiten ungarischen Solarpark ans Netz

(ee-news.ch) Der Projektentwickler ABO Wind hat ein zweites Solarprojekt in Ungarn ans Netz gebracht. Der Solarpark mit 6.5 Megawatt installierter Nennleistung (5.2 Megawatt Anschlussleistung) befindet sich in der Nähe von Püspökladány im Osten des Landes. Das Projekt wurde innerhalb des Vergütungssystems KÁT genehmigt, das bis Ende 2016 galt, und hat Anspruch auf einen festen, inflationsindexierten Tarif von aktuell 33 HUF/kWh (ca. 9.4 Eurocent) über einen Zeitraum von 20 Jahren ab Inbetriebnahme.


Für neue Projekte ermittelt Ungarn mittlerweile – ähnlich wie etwa Deutschland – mittels Ausschreibungen die Vergütung für Solarstrom (siehe ee-news.ch vom 15.11.2019 >>). ABO Wind will sich zukünftig mit Solarprojekten auch an den Ausschreibungen beteiligen. Darüber hinaus plant das Unternehmen Projekte für private Stromlieferverträge zu entwickeln und zusammen mit dem Endinvestor ans Netz zu bringen.

ABO Wind in Ungarn
Die ungarische Tochtergesellschaft ABO Wind Hungary Kft. wurde 2018 gegründet und arbeitet von einem Büro in Budapest aus. In Létavértes, rund 50 Kilometer östlich von Püspökladány, hatte ABO Wind Mitte 2019 ein erstes ungarisches Projekt mit 6.2 MW installierter Nennleistung in Betrieb genommen (siehe ee-news.ch vom 6.8.2019 >>). Nach eigenen Angaben arbeitet ABO Wind Hungary Kft. an weiteren ungarischen Solarparks mit mehr als hundert Megawatt Leistung. Darunter seien weitere Projekte mit Anspruch auf den KÁT-Tarif.

ABO Wind hat die beiden bereits errichteten ungarischen Solarparks mit zusammen 12.7 Megawatt Nennleistung zwischenzeitlich an den dänischen Investor Obton A/S verkauft.

Energiemarkt Ungarn
Ungarn gehört in Europa zu den kleineren Märkten für erneuerbare Energien: Nur etwa 10 Prozent des Stroms werden aus Erneuerbaren erzeugt. Bislang dominiert die Atomkraft. Innerhalb der erneuerbaren Energien sind Solarenergie und Biomasse die am stärksten genutzten Technologien. Die Kapazität der Solarenergie, die 2018 bei 700 Megawatt lag, hat bis Mitte 2019 auf rund 1,1 Gigawatt zugenommen.

Text: ee-news.ch, Quelle: ABO Wind AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert