Als nächstes berät der Nationalrat darüber. Bild: Toni Rütti

Ständerat: Will emissionsarme Nutzfahrzeuge fördern

(SDA) Der Ständerat will die Verbreitung von emissionsarmen Nutzfahrzeugen fördern. Er hat am 11. März einer Motion der Verkehrskommission mit 35 zu 0 Stimmen bei 3 Enthaltungen zugestimmt.


Angesicht der starken Zunahme in der Schweiz müssten alternative Antriebssysteme gefördert werden, sagte Kommissionssprecher Hans Wicki (FDP/NW), gerade bei den Nutzfahrzeugen, welche hohe Emissionen verursachten. Die Industrie schlafe zum Glück nicht, es gebe bereits Nutzfahrzeuge etwa mit Hybridantrieb.

Auch Hybrid- und Wasserstoff LKW LSVA-Pflicht Befreiung
Wicki fordert, dass nicht nur Nutzfahrzeuge mit alternativem Antrieb von der LSVA-Pflicht befreit werden sollen, sondern auch Hybridfahrzeuge. Zudem solle die maximal zulässige Länge von Wasserstoff-LKW um einen Meter verlängert werden. So fänden die Wasserstoffbehälter Platz, ohne dass dadurch das Transportvolumen reduziert werde. Dies würde nämlich wiederum Mehrfahrten generieren.

Der Bundesrat lehnt die Motion ab. Er unterstütze die Stossrichtung des Anliegens, betonte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Die technischen Möglichkeiten müssten ausgeschöpft und gefördert werden.

Die Gelder aus der LSVA brauche es aber, man könne nicht immer mehr Fahrzeuge von dieser Abgabe befreien. Zudem sei die Bezeichnung "schadstoffärmere Nutzfahrzeuge" zu wenig präzise. Da könne ja jeder kommen, habe es demnach im Bundesrat geheissen.

Als nächstes berät der Nationalrat darüber.

©Text: Keystone SDA

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert