Konzernchef Magnus Hall bezeichnete 2019 als ein intensives, aber positives Jahr, in dem erstmals seit 2012 die finanziellen Ziele der Eigentümer erreicht worden seien.

Vattenfall: Streicht 2019 kräftigen Gewinn ein

(SDA) Der schwedische Energieriese Vattenfall hat auch dank eines stabilen Kundenzuwachses in Deutschland 2019 einen satten Gewinn eingestrichen. Unter dem Strich stand für das abgelaufene Jahr ein Gewinn von rund 14.9 Milliarden Kronen (1.5 Milliarden Franken).


Das war ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent, wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Seinen Nettoumsatz steigerte Vattenfall trotz einer Verlangsamung im Abschlussquartal auf 166.4 Milliarden Kronen (16.7 Milliarden Franken) damit lag er um 9 Prozent höher als 2018.

Intensives, aber positives Jahr
Konzernchef Magnus Hall bezeichnete 2019 als ein intensives, aber positives Jahr, in dem erstmals seit 2012 die finanziellen Ziele der Eigentümer erreicht worden seien. Zugleich seien konkrete Schritte in Richtung einer fossilfreien Zukunft getätigt worden. Auf dem Weg dorthin setze Vattenfall vor allem auf die Elektrifizierung, arbeite aber an verschiedenen Fronten, sagte Hall der Deutschen Presse-Agentur.

Durch die Schliessung der Steinkohlekraftwerke Reuter C in Berlin und Hemweg 8 in Amsterdam verringert Vattenfall laut Geschäftsbericht seine jährlichen Emissionen um rund drei Millionen Tonnen CO2, Hall sprach auf einer Pressekonferenz gar von knapp vier Millionen Tonnen.

Vattenfall Geschäftsbericht 2019 >>

Text: SDA-Keystone

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Schade, dass man nicht erfährt, wofür der Gewinn verwendet wird! Man kann ihn ja entweder einfach als Dividende an die Steakeater ... eh, die Stakeholder auszahlen. Man könnte ihn z.B. aber auch in einen Fonds zur Finanzierung künftiger Innovationen einzahlen, z.B. im Bereich der erneuerbaren Energien. Also, was tut Vattenfall? Auszahlen oder einzahlen?

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert