Für Windparks in der Türkei bezieht die Nordex Group wesentliche Komponenten der Turbinen aus der Türkei, um die Wertschöpfung im Land zu erhöhen. Kunden profitieren in diesem Fall von einer höheren Einspeisevergütung. ©Bild: Nordex

Nordex Group: Erhält weitere Neuaufträge in der Türkei für Windenergieanlagen mit insgesamt 248 MW Leistung

(ee-news.ch) Die Nordex Group hat nach eigenen Angaben seit ihrem Markteintritt im Jahr 2007 über 2.03 GW Windkapazität in der Türkei installiert. Damit halte sie heute einen Marktanteil von fast 27 Prozent, so das Unternehmen. Jetzt hat Nordex erneut Aufträge aus dem Land am Bosporus gewonnen: Für den Stammkunden Boydak Enerji liefert die Nordex Group 21 Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 mit je einer Nennleistung von 4.8 MW für den Windpark Ömerli.


Weiterhin hat Boydak Enerji 22 Turbinen des Typs N117/3675 für das Projekt Sibel bestellt. Beide Aufträge umfassen zudem einen Premium Service der Anlagen über die Laufzeit von zehn Jahren. Der künftige 110.8-MW-Windpark Ömerli entsteht nahe Istanbul. Sibel mit einer Gesamtkapazität von 80.9 MW wird in der Ägäis-Region zwischen Izmir und Manisa gebaut. Ferner hat ein Energieversorger Boydak Enerji 4 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 mit je einer Nennleistung von 4.8 MW für einen 67-MW-Windpark in der Marmara-Region bestellt. Auch hier umfasst der Auftrag einen Premium Service der Anlagen über die Laufzeit von zehn Jahren.

Höhere Wertschöpfung in der Türkei
Für Windparks in der Türkei bezieht die Nordex Group seit Jahren wesentliche Komponenten der Turbinen aus der Türkei, um die Wertschöpfung im Land zu erhöhen. Kunden profitieren von einer höheren Einspeisevergütung, wenn unter anderem Rotorblätter, Ankerkörbe, Türme und Generatoren vor Ort produziert werden.

Text: ee-news.ch, Quelle: Nordex SE

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert