Das Batteriespeicherkraftwerk in Groitzsch gehört mit seiner Leistung von 16 MW zu den grössten Speicherkraftwerken in Deutschland. Es trägt rund um die Uhr zur Stabilisierung der Netzfrequenz bei, welche konstant bei 50 Hz liegen sollte. ©Bild: SMA

Groitzsch: Drittes Upside-Speicherkraftwerk mit16 MW Leistung und SMA Batterie-Wechselrichtern nimmt Betrieb auf

(ee-news.ch) Ausgefallene Ampeln, kein Telefonnetz, dunkle Strassenzüge. Stromausfälle legen das öffentliche Leben auf einen Schlag lahm. Anfang Oktober erlebte Deutschland einen plötzlichen Netz-Frequenzabfall. Ein grossflächiger Stromausfall konnte nur durch die unmittelbare Bereitstellung von Regelleistung verhindert werden – unter anderem aus den Batteriespeicher-Kraftwerken der Upside-Group Bennewitz und Langenreichenbach in Sachsen.


Dort sorgen Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichter und SMA Hybrid Controller für das Laden und Entladen der Batterien. Jetzt ging das Speicherkraftwerk Groitzsch mit 16 MW in Betrieb. Die Speicherkraftwerke Bennewitz, Langenreichenbach und Groitzsch verfügen zusammen über 50 MW Leistung, die zur Netz-Stabilisierung bereitsteht. Die Batteriespeicher sind 24/7 in Betrieb und unterstützen die europäische Netzfrequenz.

Sunny Central Storage regeln sekundenschnelle Strom-Bereitstellung
Neun Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichter und ein SMA Hybrid-Controller sorgen im Speicherkraftwerk Groitzsch für die Umwandlung des Wechselstroms aus dem Netz in speicherbaren Gleichstrom und regeln dessen sekundenschnelle Bereitstellung. Darüber hinaus übernimmt SMA im Auftrag der Upside Group auch O&M Dienstleistungen für das Projekt. Nach eigenen Angaben hat SMA mittlerweile mehr als 125 MWh Batteriespeicher-Kraftwerke unter Management.

Das Batteriespeicherkraftwerk in Groitzsch gehört mit seiner Leistung von 16 MW zu den grössten Speicherkraftwerken in Deutschland. Es trägt rund um die Uhr zur Stabilisierung der Netzfrequenz bei, welche konstant bei 50 Hz liegen sollte. Aufgrund von volatiler Erzeugung und Verbrauch schwankt die Frequenz jedoch und muss ständig nachgeregelt werden. Dafür sind Batteriespeicherkraftwerke eine geeignete Lösung.

Text: ee-news.ch, Quelle: SMA Solar Technology AG

show all

1 Kommentare

Max Blatter

"... erlebte Deutschland einen plötzlichen Netz-Frequenzabfall"? Da Deutschland in das kontinental-europäische Synchrongebiet eingebunden ist, hätte dieses in seiner Gesamtheit davon betroffen sein müssen. Außer ganz Deutschland wäre notfallmäßig davon abgekoppelt worden. Von beidem hätte man aber mit Sicherheit gehört. – Kurz: Irgend etwas kann bei dieser Meldung nicht stimmen!

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert