Der Beirat bei der deutschen Bundesnetzagentur hält es für zwingend erforderlich, dass der Bereich der Energieversorgung als wesentlicher Bestandteil der Daseinsvorsorge und damit auch als kritische Infrastruktur anerkannt wird.

Beirat der deutschen Bundesnetzagentur: Befürwortet 450 MHz-Frequenznutzung durch die Energiewirtschaft

(ee-news.ch) Der Beirat bei der deutschen Bundesnetzagentur hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, der Energiewirtschaft auch nach 2020 die Nutzung der 450 MHz-Frequenzen zur Verfügung zu stellen. Die Energiewirtschaft benötige zur Sicherung der Energieversorgung und zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende langfristig dringend eine sichere, schwarzfallfeste und bundesweit verfügbare Kommunikationslösung, stellte der Beirat fest.


Von den derzeit verfügbaren Kommunikationslösungen, die zur Anwendung in kritischen Infrastrukturen wie dem Energiesektor marktreif sind, zeigt die Nutzung einer Funklösung auf Basis der 450-MHz-Frequenz die besten Ergebnisse. Inzwischen fordern konkurrierend auch die Nutzergruppen aus dem Geschäftsbereich ‚Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) und Bundeswehr‘ eine exklusive Nutzung dieser Frequenzen.

Neuordnung Frequenzen 2020 durch die Bundesnetzagentur
Der Beirat hält es für zwingend erforderlich, dass der Bereich der Energieversorgung als wesentlicher Bestandteil der Daseinsvorsorge und damit auch als kritische Infrastruktur anerkannt wird. Er spricht sich mit Nachdruck dafür aus, dass der Energiewirtschaft auch nach 2020 die erprobte sichere Kommunikationslösung auf Basis der 450 MHz-Funktechnik weiterhin zur Verfügung steht.

Text: ee-news.ch, Quelle: Beirat der Deutschen Bundesnetzagentur (BNetzA)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert