Die Erhöhung von durchschnittlich 2.5% ist nicht beliebig auf alle Haushalte übertragen. Für einige Kundinnen und Kunden werden die Strompreise 2020 gleichbleiben oder sogar sinken.

VSE-Umfrage zeigt: 2020 steigen die Strompreise um rund 2.5%

(PM) Für das Jahr 2020 rechnet der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) gesamtschweizerisch mit leicht steigenden Strompreisen um rund 2.5% in der Grundversorgung; die Abgaben bleiben unverändert. Das zeigt eine Umfrage bei den grösseren Verbandsmitgliedern. Doch bei einem Teil der Energieversorger blieben die Preise stabil oder sinken sogar.


Bis 31. August 2019 sind die Verteilnetzbetreiber verpflichtet, ihre Strompreise für die Kunden in der Grundversorgung für das Jahr 2020 zu veröffentlichen. Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) hat in den letzten Wochen eine repräsentative Umfrage zu den Strompreisen 2020 durchgeführt. Die Stichprobe zeigt: Im gesamtschweizerischen Mittel steigen die Preise für einen durchschnittlichen Vierpersonenhaushalt in der Grundversorgung leicht an (plus 2.5%).

Verschiedene Preiskomponenten
Die Aussage lässt sich jedoch nicht beliebig auf alle Haushalte übertragen. Für einige Kundinnen und Kunden werden die Strompreise 2020 gleichbleiben oder sogar sinken. Denn die Preisentwicklung bei den einzelnen Unternehmen hängt stark von individuellen Merkmalen ab: Die Höhe des Anteils an Eigenproduktion, die Beschaffungsstrategie, nötige Ersatzinvestitionen in die Netzinfrastruktur oder regional unterschiedliche Abgaben gehören dazu.

VSE im SRF-Radiobeitrag zum Thema Strompreise 2020 >>

Text: VSE/ee-news.ch

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert