Beladen mit Teilen für vier Windkraftanlagen geht es nun für das Installationsschiff „Brave Tern“ zum EnBW Offshore-Windpark „Albatros“ um die restlichen Anlagen zu errichten. Bild: EnBW

Lageplan Hohe See und Albatros. Bild: ENBW

EnBW Offshore-Windparks Hohe See und Albatros auf einen Blick. Gemeinsam werden sie Strom für rund 710‘000 Haushalte liefern. Bild ENWB

EnBW: 497 MW Offshore-Windpark „Hohe See” komplett errichtet

(ee-news.ch) Die EnBW hat am 12. August alle 71 Windkraftanlagen ihres Offshore-Windparks „Hohe See“ in der deutschen Nordsee errichtet. Als nächstes machen sich die Installationsschiffe „Blue Tern“ und „Brave Tern“ auf den Weg in den benachbarten Windpark „Albatros“ um 16 weitere Anlagen fertig zu stellen. Gleichzeitig geht die Inbetriebnahme der Windkraftanlagen von „Hohe See“ weiter voran. Bereits 27 Anlangen sind in Betrieb und speisen Strom ins Netz.


„EnBW Hohe See" und „Albatros" sind das grösste Offshore-Projekt mit 609 Megawatt Gesamtleistung, das derzeit in Deutschland realisiert wird. Beide Windparks sollen noch 2019 in Betrieb gehen. Hierfür arbeiten zu Hochzeiten mehr als 600 Mitarbeiter auf der Grossbaustelle mitten im Meer. An dem Bau sind rund 50 Schiffe beteiligt. Das Grossprojekt ist eine logistische Herausforderung, die von der Offshore-Niederlassung der EnBW in Hamburg aus koordiniert wird. Das kanadische Energieinfrastruktur-Unternehmen Enbridge Inc. hat 49.9 Prozent an beiden Windparks übernommen. Die EnBW behält jeweils die restlichen 50.1 Prozent.


Hohe See und Albatros auf einen Blick

Leistung: 610 Megawatt Gesamtprojekt
71 x 7.0 Megawatt=497 Megawatt Hohe See
16 x 7.0 Megawatt=112 Megawatt Albatros

Turbine 
71 Siemens SWT-7.0-154 Hohe See
16 Siemens SWT-7.0-154 Albatros

Fundamente: Monopiles

Nabenhöhe: 105 Meter

Rotordurchmesser: 154 Meter

Wassertiefe: 40 Meter

Jährlicher Ertrag: 2.5 Milliarden Kilowattstunden Gesamtprojekt

Mittlere Windgeschwindigkeit: ca. 10,1 Meter/Sekunde


Neue Servicestation in Emden bezogen
Die EnBW hat dieser Tage ebenfalls ihre neue Servicestation in Emden bezogen. Von hier werden zukünftig rund 25 Techniker die Arbeiten an den Offshore-Windparks EnBW Hohe See und Albatros übernehmen. Vom benachbarten Flugplatz Emden starten sie zu den Windparks rund 100 Kilometer vor der Küste, die derzeit noch im Bau sind und bis Ende 2019 in Betrieb gehen. Auch für die Wartung des geplanten 900 MW starken Offshore-Windparks He Dreiht, der 2025 in Betrieb gehen soll, wird die Servicemannschaft in Emden zuständig sein. Insgesamt werden 60 neue Arbeitsplätze in den nächsten Jahren geschaffen.

14 Tage Arbeit, 14 Tage frei
In der zweistöckige Servicestation befinden sich auf knapp 1000 Quadratmetern Büro- und Sozialräume und eine Lagerhalle für Ersatzteile und Werkzeuge. Die Servicetechniker von EnBW für die Nordsee-Windparks werden immer 14 Tage in den Windparks verbringen und danach 14 Tage frei haben. Leben und arbeiten werden sie auf dem Schiff „Bibby Wavemaster Horizon“. Es wird gerade in Rumänien in den letzten Zügen fertig gestellt und ab Ende 2019 immer vier Wochen auf See bleiben. Danach wird das Schiff im Emder Hafen mit neuem Essen, Wasser, Treibstoff und Ersatzteilen ausgestattet.

Text: ee-news.ch, Quelle: EnBW

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert