Schneider Electric hat bereits Akteure aus den Bereichen Energieversorgung sowie Gewerbe- und Industriebauten an Pilotprojekten beteiligt, bei denen die neue SF6-freie Schalttechnik heute schon in Betrieb ist. Bild: Schneider Electric

Schneider Electric: Mittelspannungsschaltanlagen - digital und mit Luft betrieben

(ee-news.ch) Schneider Electric hat eine Mittelspannungsschaltanlage entwickelt, die mit reine Luft anstelle von SF6 wird. Damit wird der ökologische Fussabdruck signifikant reduziert. Die innovativen Shunt-Vakuumleistungsschalter mit reiner Luftisolierung ermöglichen den Verzicht von SF6 bei gleichbleibend geringem Platzbedarf und hoher Kosteneffizienz.


Zudem werden die Vorteile digitaler Funktionen voll ausgeschöpft und die Datenbasis umfänglich erschlossen. Die neuen Angebote finden Anwendung in drei der am meisten nachgefragten Lösungen von Schneider Electric für die Primär- und Sekundärverteilung: SM6, RM6 und GHA.

Das beste Gas ist kein Gas
"Bei Schneider Electric glauben wir, dass das beste Gas kein Gas ist", sagte Frederic Godemel, Executive Vice President of Power Systems bei Schneider Electric. Mit der neuen SF6-freien Mittelspannungs-Schalttechnik kann ein Kosteneffizienzniveau erreicht werden, das für die Industrie entscheidend ist. So können beispielsweise Sensoren für die Zustandsüberwachung die Basis für prädiktive und präventive Asset-Management-Strategien bereitstellen, indem sie Daten an Analysetools weiterleiten, wie sie beispielsweise die IoT-fähige EcoStruxure-Architektur von Schneider Electric bietet.

In Schweden bereits erprobt
Schneider Electric hat bereits namhafte, gleichgesinnte Akteure aus den Bereichen Energieversorgung sowie Gewerbe- und Industriebauten, wie beispielsweise E.ON Schweden, an einer Vielzahl von Pilotprojekten beteiligt, bei denen die neue SF6-freie Schalttechnik heute schon in Betrieb ist.

Text: ee-news.ch, Quelle: Schneider Electric

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert