Die vielen selbstgebauten Solar-Modellautos sahen nicht nur toll aus, sie waren trotz einiger Wolken auch richtig schnell. Bild: Solarplattform Seeland

Solarcup Seeland: Kurz vor dem Regen ins Ziel geflitzt

(PM) Bereits zum 2. Mal fand am 25. Mai der Solarcup Seeland statt. Über 40 Teams nahmen am Rennen mit ihren selbstgebauten, solarbetriebenen Mini-Modellautos teil. Ausgezeichnet wurden aber nicht nur die schnellsten, sondern auch das kreativste Fahrzeug. Trotz vereinzelter Wolken flitzten alle Solarmobile ins Ziel und sorgten für echtes Rennfieber am Stedtlifest in Nidau.


Unter den Teilnehmenden waren Schülerinnen und Schüler, Familien sowie Tüftler und Organisationen. Um Punkt neun standen die ersten Teams im Startbereich der acht Meter langen Rennstrecke bereit. Kurz darauf flitzten die ersten zwei Solarmobile erfolgreich ins Ziel, gefolgt von weiteren spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen.

«Turboschnecke» gewinnt
Nach den Schulen starteten die Familien und anschliessend die Kategorie «Tüftler & Organisationen». Die vielen selbstgebauten Solar-Modellautos sahen nicht nur toll aus, sie waren trotz einiger Wolken auch richtig schnell. Doch schneller als das des stolzen Siegerteams «Turboschnecke» war keines der anderen Solarmobile.

«LeBeLe-Racing» mit Flammenwerfer
Neben dem schnellsten wurde auch das kreativste SolarFahrzeug ausgezeichnet. Den Kreativpreis holte sich das Team «LeBeLe-Racing» mit ihrem Flammenwerfer. Doch auch neben der Rennbahn gab es einiges zu entdecken. So konnte man an der Fachausstellung spannendes über effiziente Energienutzung und über die Möglichkeit eines eigenen Solardachs am Stand von Energy Optimizer und der GLB erfahren. Mit den Elektroautos der AMAG Biel konnte man zudem eine Spritzfahrt unternehmen.

Ein voller Erfolg
Für die Solarregion Seeland und die Energiestädte Biel, Brügg, Lengnau, Lyss und Nidau war der 2. Solarcup Seeland ein voller Erfolg. «Es freut uns sehr, dass auch dieses Jahr wieder so viele schöne und schnelle Solarmobile am Seeländer Solarcup teilnahmen und wir freuen uns schon heute auf die dritte Ausgabe des Rennens», sagt Maja Bühler Gäumann, Präsidentin der Solarplattform Seeland.

Text: Solarregion Seeland

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert