Der Alpenraum ist vom Klimawandel besonders betroffen, das zeigen schmelzende Gletscher und schwindende Schneesicherheit. Mit dem neuen Zielsystem Klimaschutz 2050 wollen die Länder der Alpenkonvention gegensteuern.

Alpenregion: Soll bis 2050 klimaneutral werden – XV. Alpenkonferenz beschliesst Klimazielsystem 2050

(ee-news.ch) Zum Abschluss der XV. Alpenkonferenz, die vom 3.-4. April 2019 in Innsbruck stattgefunden hat, einigten sich die Ministerinnen und Minister der neun Vertragsparteien der Alpenkonvention auf eine verstärkte Zusammenarbeit beim Klima- und Bodenschutz in den Alpen. Verabschiedet wurde ein Zielsystem klimaneutrale Alpen 2050.


Das Zielsystem deckt unter anderem die Bereiche Verkehr, Tourismus, Energieerzeugung und Landwirtschaft ab. Klimaschutz ist im Mehrjährigen Arbeitsprogramm der Alpenkonvention als Priorität verankert. Auf der Basis des neuen Zielsystems Klimaschutz 2050 soll in den kommenden zwei Jahren ein aktualisierter Klimaaktionsplan erarbeitet werden. Zum Bodenschutz wurde eine neue Arbeitsgruppe eingerichtet, die sich insbesondere mit dem Schutz der Moore befassen wird. Zudem wurde auch das Aktionsprogramm ‚Grünes Wirtschaften‘ verabschiedet.

Frankreich hat neu den Vorsitz
Die Konferenz fand unter österreichischem Vorsitz statt und wurde geleitet von der österreichischen Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Elisabeth Köstinger. Für den Zeitraum bis zur nächsten Alpenkonferenz voraussichtlich im Januar 2021 übernimmt Frankreich den Vorsitz. Die Vertragsparteien der Alpenkonvention sind Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Monaco, Schweiz, Slowenien und die Europäische Union.

Weitere Informationen >>

Text: ee-news.ch, Quelle: Deutsches Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Eine klare Zielsetzung – bravo!

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert