Jungheinrich und Triathlon versprechen sich von ihrem Joint Venture JT Energy Systems erhebliche Skalen- und Verbundeffekte, was ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken soll. ©Bild: Jungheinrich

Jungheinrich und Triathlon: Investieren gemeinsam in Lithium-Ionen-Technologie

(PM) Der Anbieter von Lösungen für die betriebsinterne Logistik Jungheinrich und der Batteriehersteller Triathlon gründen unter dem Namen JT Energy Systems ein Joint Venture für die Produktion und Wiederaufarbeitung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen im sächsischen Glauchau. Die Gründung steht unter dem Vorbehalt der Freigabe des Vorhabens durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden. Jungheinrich hält einen Anteil von 70 Prozent und Triathlon einen Anteil von 30 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen.


Der operative Start ist für August 2019 geplant. Sowohl Jungheinrich als auch Triathlon verfügen über Know-how im Bereich der Lithium-Ionen-Technologie für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen. Diese Expertise soll zukünftig in der JT Energy Systems gebündelt werden. Ziel des Joint Ventures von Jungheinrich und Triathlon ist der gemeinsame Aufbau von Produktionskapazitäten für die Abdeckung der stark wachsenden Nachfrage von Lithium-Ionen-Batteriesystemen in der Intralogistikbranche. Zudem streben die Partner die Technologieführerschaft in diesem Bereich an. JT Energy Systems soll dabei sowohl Triathlon als auch Jungheinrich beliefern. In den nächsten Jahren will das Joint Venture rund 100 neue Arbeitsplätze am Standort schaffen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Jungheinrich AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert