Haezoom ist der erste registrierte Aggregator in Südkorea. Das Unternehmen wird nun Nemocs mit seiner Solar-Prognose-Technologie kombinieren, die den koreanischen Satellit Chollian-2A nutzt. ©Bild: Next Kraftwerke

Haezoom: Baut mit Nemocs eigenes virtuelles Kraftwerk in Südkorea auf

(ee-news.ch) Nemocs, die Virtual-Power-Plant-as-a-Service-Lösung des Kölner Unternehmens Next Kraftwerke, wird künftig in Südkorea eingesetzt. Das Solar-Unternehmen Haezoom wird Nemocs im Rahmen eines Projektvertrags nutzen, um ein eigenes virtuelles Kraftwerk aufzubauen. Ziel ist es, insbesondere die eigenen Photovoltaikanlagen zu überwachen und zu steuern.


Haezoom will mithilfe von Daten und IT-Technologie den Einsatz von Solarenergie optimieren. Über Nemocs erhält Haezoom nun Daten der Anlagen in Echtzeit und ist so in der Lage, diese entlang von Netzsignalen und dem fluktuierenden Angebot von dezentraler Stromerzeugung zu steuern.

Energiemarkt in Südkorea steht vor Veränderungen
Nemocs vernetzt Energieproduzenten und -verbraucher und optimiert deren Steuerung. Die VPP-as-a-Service-Lösung ist dabei in der Lage, Tausende Anlagen zu vernetzen, deren Daten in Echtzeit zu verarbeiten und sie bei Bedarf zu steuern. So haben Nemocs-Kunden die Möglichkeit, ein eigenes virtuelles Kraftwerk aufzubauen, ohne selbst in eine teure Infrastruktur investieren zu müssen. Der Energiemarkt in Südkorea steht vor einigen Veränderungen, gerade in Bezug auf die anstehende Liberalisierung. In deren Rahmen wurden neue Rollen geschaffen, dazu gehören die des Aggregators und die des Stromhändlers, der auch für Prognosen zuständig ist. Haezoom ist der erste registrierte Aggregator in Südkorea. Das Unternehmen will nun Nemocs mit seiner Solar-Prognose-Technologie kombinieren, die den koreanischen Satellit Chollian-2A nutzt.

Text: ee-news.ch, Quelle: Next Kraftwerke GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert