Brusa plant in Zukunft ein Baukastensystem, bei dem der Nutzer bei angepasster Fahrzeugspule mit ein und derselben Bodenplatte 3.7 bis 11 kW in zwei verschiedenen gängigen Bodenfreiheiten laden kann.

Brusa: Baut nach Serienstart mit BMW Aktivitäten im Bereich kabelloses Laden aus

(ee-news.ch) Nach dem erfolgreichen Serienstart mit dem Premiumhersteller BMW baut Brusa Elektronik ihre Aktivitäten im Bereich induktives Laden aus. Das für BMW entwickelte System wurde als erste induktive Ladelösung durch den TÜV Rheinland nach der Wireless Power Transfer Norm IEC61980 zertifiziert. Mit der 1. Produktgeneration sammelt Brusa nun breite Erfahrungen, die in die 2. Generation einfliessen.


Brusa plant in Zukunft ein Baukastensystem, bei dem der Nutzer bei angepasster Fahrzeugspule mit ein und derselben Bodenplatte 3.7 bis 11 kW in zwei verschiedenen gängigen Bodenfreiheiten laden kann.

Convenient Charging wird zur Realität
Die von Brusa eigenständig entwickelte Frame-Technologie ermöglicht die Integration der Leistungselektronik sowie der Komfort- und Sicherheitssysteme in der Bodenplatte und in der Fahrzeugkomponente. Neben dem geringen Bauraum und der Kostenersparnis kommen weitere Vorteile zum Tragen, wie zum Beispiel die Verbesserung der elektromagnetischen Verträglichkeit und eine Komfortsteigerung. Mit dem Wireless Charging System von Brusa soll ‚convenient charging‘ zur Realität werden: Das Fahrzeug ist automatisch fahrbereit, mühsames Einstecken bzw. Tanken entfällt.

Text: ee-news.ch, Quelle: Brusa

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert