30. Nov 2018

Steigender Energieverbrauch und zunehmende Importabhängigkeit sind ein klarer Arbeitsauftrag für die österreichische Bundesregierung, um einen ambitionierten Ausbau der erneuerbaren Energien zu realisieren.

Energiebilanz Österreich: 2017 brachte weiteren Schritt in die Energiesackgasse – Allzeithoch beim Energieverbrauch

(PM) Mit der durch die Statistik Austria veröffentlichten Energiebilanz Österreichs für das Jahr 2017 wurde der Weg in die Energiesackgasse erneut dokumentiert. Der Endenergieverbrauch Österreichs war im vergangenen Jahr auf einem absoluten Höchststand. Gleichzeitig stieg Österreichs Abhängigkeit von Energieimporten um 5 % auf knapp 70 %, getrieben vor allem durch Erdgasimporte und den gestiegenen Einsatz von Kohle.


„Die hohe Abhängigkeit Österreichs von fossilen Energien, gepaart mit dem steigenden Energieverbrauch offenbart die derzeitigen Schwächen der österreichischen Energieversorgung“, so Peter Püspök, Präsident Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ). „Diese beklagenswerte Entwicklung muss für die Bundesregierung ein klarer Auftrag und eine enorme Chance für die Umsetzung ihrer Energie- und Klimaziele sein. Nur eine ambitionierte Klima- und Energiepolitik kann uns aus der Sackgasse herausführen. Der schrittweise Ersatz von Energieimporten von jährlich mehr als 10 Milliarden Euro bietet grosse Chancen für Investitionen in Jobs und heimische Wertschöpfung.“

Allzeithoch beim Energieverbrauch
Die vorliegenden Rohdaten, die von der Statistik Austria veröffentlicht wurden, zeigen einen deutlichen Anstieg des Energieverbrauchs auf ein Allzeithoch von über 1129 Petajoule. Damit entfernt sich Österreich massiv vom gesetzlich festgelegten Ziel von 1050 Petajoule bis 2020. Den geringsten Anstieg zur Deckung dieses Verbrauchs verzeichneten die Erneuerbaren mit einem Zuwachs von nur 0.3% im Vergleich zum Jahr 2016. Der stärkste Anstieg zeigt sich bei der Nutzung von fossilem Gas und Kohle. Auch der Anstieg des Erdölverbrauchs lag sechsmal höher als der bei den erneuerbaren Energien. „Heuer hat uns die Klimakrise ein deutliches Signal geschickt, wir sollten es ernst nehmen und mit konkreten Massnahmen schnell das Ruder herumreissen, um aus dieser Sackgasse herauszukommen. Darüber hinaus ist gerade in Zeiten wie diesen die Abhängigkeit von unsicheren Ländern wie Saudi-Arabien oder Russland, die international unter Beschuss stehen, kein nachhaltiges Konzept für die Versorgungssicherheit.“

Im Zuge der Erstellung eines nationalen Energie- und Klimaplanes und des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes besteht nun die Möglichkeit, die derzeitigen Entwicklungen zu korrigieren. „Die aktuelle Regierung hat es in der Hand, Massnahmen zu setzen, um Österreich auf den dringend notwendigen Klimaschutzkurs zu bringen“, so Püspök. „Wir nehmen an, dass wir einen Anteil von mindestens 60 % erneuerbaren Energien bis 2030 brauchen, um unseren Anteil an den globalen Klimaschutzambitionen zu erfüllen. Wir werden am 6. Dezember unseren Entwurf für einen nationalen Energie- und Klimaplan präsentieren.“ Ausgangsbasis dafür ist nicht nur das verfügbare CO2-Emissionsbudget. Besonders wichtig ist die Notwendigkeit einer nachhaltigen Veränderung der österreichischen Volkswirtschaft, um bis 2030 und darüber hinaus sichere Arbeitsplätze, moderne Unternehmen und ein lebenswertes Österreich geniessen zu können.

Text: Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

LeiterIn Strategischer Einkauf 100%

Direkt der Unternehmensleitung unterstellt, verantworten Sie die fachliche, organisatorische und personelle Führung des strategischen Einkaufs mit vier Mitarbeitenden. Die zentrale Aufgabe ist der Ausb...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close