Bereits im Sommer 2019 war die 2.8 Kilometer lange Druckleitung, die das Ausgleichsbecken von Fah mit dem Kraftwerk verbindet, komplett erneuert worden. Dadurch wurde die Leistung von 2.1 m3 auf 2.7 m3 Wasser pro Sekunde erhöht. Bild: Alpiq

Längsprofil der Anlage. Bild: Alpiq

Alpiq: Leistungserhöhung im Wasserkraftwerk Tannuwald

(ee-news.ch) Die Energie Electrique du Simplon, die zu über 80% im Besitz der Alpiq iat, unterzieht das Wasserkraftwerk Tannuwald einer Totalsanierung. Derzeit wird die erste der beiden neuen Maschinengruppen installiert. Die installierte Leistung wird damit von 5.8 auf 6.8 MW erhöht, die jährliche Stromproduktion steigt um 4 Mio. kWh auf 22 Mio. kWh.


Energie Electrique du Simplon (EES) investiert 20 Millionen Franken in die Totalsanierung des Wasserkraftwerks Tannuwald im Kanton Wallis. Die sieben, 1981 in Betrieb genommenen Maschinengruppen werden durch zwei neue, leistungsfähigere Gruppen ersetzt. Derzeit wird die erste Gruppe, bestehend aus einer Peltonturbine, einem Generator und einem Kugelschieber, installiert. Ebenfalls ersetzt werden die Transformatoren und elektrischen Leitungen.

Bereits im Sommer 2019 war die 2.8 Kilometer lange Druckleitung, die das Ausgleichsbecken von Fah mit dem Kraftwerk verbindet, komplett erneuert worden. Dadurch wurde die Leistung von 2.1 m3 auf 2.7 m3 Wasser pro Sekunde erhöht. Einzig die Gebäudehülle des Kraftwerks wird beibehalten, allerdings wird sie um 2.6 Meter erhöht. Die Wiederinbetriebnahme des Kraftwerks soll im Juni 2020 erfolgen. Mit den neuen Anlagen wird die Leistung des Kraftwerks von 5.8 auf 6.8 MW erhöht. Die jährliche Produktion wird künftig mit rund 22 Mio. kWh um 4 Mio. kWh höher sein, als vor der Sanierung.

Kontinuierliche Investitionen
Die Aktionäre der EES sind die Alpiq (81.9 %), EnAlpin (10.8 %), EWBN (3 %), FMV (2.7 %) und Privataktionäre (1.6 %). 2017 sanierte die EES bereits das Wasserkraftwerk Gondo. Ab 2021 ist die Sanierung des Kraftwerks Gabi geplant, dessen Maschinen zwecks Leistungserhöhung ersetzt werden. Das Wasserkraftwerk Tannuwald ist Teil des Wasserkraftkomplexes der EES. Es liegt im Zwischbergental und nutzt das Wasser der auf 1759 Metern Höhe gelegenen Stauanlage Fah. Zur Kraftwerksanlage der EES gehören auch die Kraftwerke Gondo und Gabi sowie die beiden Ausgleichsbecken Eggen und Sera.

Nach der Wiederinbetriebnahme des sanierten Kraftwerks Tannuwald wird die EES über eine Gesamtleistung von 75,8 MW verfügen und im Durchschnitt 243 Millionen kWh Strom pro Jahr produzieren.

Text: ee-news.ch, Quelle: Alpiq

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren