V.l.n.r.: Wolfang Bokern (Leitung Anlagenbau Weltec), Kane Ramsay (Präsident von Enscope), Vladimir Bogatov (Vertrieb Asien-Pazifik WELTEC), Hajo Schierhold (Leitung Vertrieb Weltec). Bild. Weltec Biopower

Weltec Biopower und Enscope: Bündeln Kompetenzen in Australien - enormes Biogas-Ausbaupotenzial in Down Under erschliessen

(ee-news.ch) Weltec Biopower hat im Mai 2022 einen Kooperationsvertrag mit dem australischen Unternehmen Enscope abgeschlossen. Das gemeinsame Ziel besteht darin, in Australien Komplettlösungen von der Anlagenplanung bis zur schlüsselfertigen Ausführung anzubieten.


Grüne Energien aus erneuerbaren organischen Quellen besitzen in Australien ein enormes Ausbaupotenzial. Darüber hinaus hat die neu gewählte Bundesregierung erklärt, dass sie die Kohlendioxidemissionen bis 2030 um 43 % gegenüber dem Stand von 2005 senken will, was eine erhebliche Steigerung gegenüber der Politik der Vorgängerregierung darstellt, die eine Senkung zwischen 26 und 28 % anstrebte.

Verbindliche Zielvorgaben für erneuerbares Gas
Verschiedene Branchenführer und die Regierungen mehrerer Bundesstaaten fordern zudem verbindliche Zielvorgaben für erneuerbares Gas in den australischen Gasversorgungsnetzen. Diese Massnahmen sind sehr förderlich für eine gross angelegte Ausweitung von Waste-to-Energy- und erneuerbaren Gas-Projekten in den kommenden Jahren. Die Interessen und Projektziele von Weltec und Enscope sind dementsprechend vielschichtig: die Reduktion von Kosten für die Entsorgung organischer Abfälle und Erschliessung von Energieeinnahmequellen durch das Bedienen der Nachfrage nach Energiequellen (Gas, Strom, Heizung und Kühlung) sowie die Absenkung der Treibhausgasemissionen oder eine Kombination aus all dem zu erreichen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Weltec Biopower

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert