BKW: Wechsel im Verwaltungsratspräsidium

Fritz Kilchenmann wird Ende Mai 2010 nach 16 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Verwaltungsratspräsident der BKW FMB Energie AG (BKW) zurücktreten und aus dem Gremium ausscheiden. Seine Nachfolge soll das bisherige Verwaltungsratsmitglied Urs Gasche übernehmen.

Mehr Erneuerbare, mehr Sonne in Deutschland

2008 war in Deutschland der Zubau an neuen Photovoltaik-Anlagen deutlich höher als prognostiziert. 2009 wird ein weiterer Rekord erreicht. Passend postuliert der neue Umweltminister eine Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien (EE).
Wärmeverbund Melchnau: Holz, Sonne und Käse

Wärmeverbund Melchnau: Holz, Sonne und Käse

Das Holzwärmenetz Melchnau, das im Frühling 2009 in Betrieb ging, wird mit Holz beheizt. Der Wärmeverbund wird von einer thermischen Solaranlage unterstützt. 70m2 Kollektoren liefern im Sommer auch Wärme fürs Warmwasser der Käserei, die am Netz angeschlossen ist.
Die Energielandschaft in Entwicklungsländern verändern

Die Energielandschaft in Entwicklungsländern verändern

Die Gründer der „Solar for All“ Initiative, Ashoka und die Canopus Foundation, starten den „Solar for All” Wettbewerb für technisch vorbildliche, preisgünstige, netzunabhängige Solarstrom-Anlagen zur Versorgung armer Familien in Entwicklungsländern. Der Wettbewerb richtet sich an Hersteller, Systemintegratoren und Sozialunternehmer, die Menschen ohne Zugang zum Stromnetz mit nachhaltiger und sauberer Energie versorgen.
Drexel und Weiss erhält Schweizer Prüfzertifikat

Drexel und Weiss erhält Schweizer Prüfzertifikat

Mit dem aerosmart x² hat der Vorarlberger Passivhaus-Pionier Drexel und Weiss eine hocheffiziente Haustechniklösung auf den Markt gebracht, die weltweit unerreicht ist. In der Schweiz hat das Gerät deshalb jetzt auch das Zertifikat der HTA Luzern erhalten.
Solartextilien: Textildorado der Zukunft

Solartextilien: Textildorado der Zukunft

Für die Nutzung der Sonnenenergie stehen viele anwendungsreife Techniken zu Verfügung. Unter Solartechnik versteht man heute die Integration von Sonnenenergienutzung, Tageslichttechnik, Wärme- und Sonnenschutz in der Solararchitektur.
Philipp Müller verlässt Sputnik Engineering AG

Philipp Müller verlässt Sputnik Engineering AG

Firmenchef Philipp Müller hat den Schweizer Wechselrichterhersteller Sputnik Ende November verlassen. Künftig ist Christoph von Bergen  alleiniger Geschäftsleiter und übernimmt auch die Firmenanteile von Müller. Denn Sputnik baut weiterhin auf die Stärken eines inhabergeführten Unternehmens. 

NewRide 2010: Haben Sie sich bereits angemeldet?

NewRide Gemeinde oder NewRide Händler profitieren auch 2010 von Infrastruktur und Erfahrung von NewRide für die Durchführung von Roadshows, den Wanderausstellungen zum Testen von Elektrozweirädern. Wer noch nicht zu den NewRide Gemeinden oder Händlern gehört, kann sich jederzeit anmelden.
Holzenergie: Nachhaltige Versorgungssicherheit gewährleistet

Holzenergie: Nachhaltige Versorgungssicherheit gewährleistet

In der Schweiz befanden sich im Jahr 2008 9'631 Holzschnitzel-, 14'883 Pellet- und 652'708 Stückholzheizungen in Betrieb, welche alle zusammen knapp 3.7 Millionen Kubikmeter nachwachsendes Energieholz pro Jahr in CO2-neutrale Wärme umwandeln.

Erstes Netzwerkforum Elektromobilität

Das erste Netzwerkforum Elektromobilität findet im Rahmen der CEP® Clean Energy & Passivehouse 2010  am 25. Februar 2010  in der Landesmesse Stuttgart statt.

Nach über 100 Jahren Entwicklungsgeschichte des Verbrennungsmotors im Strassenverkehr zeichnet sich mit der Elektromobilität eine technologische Zeitenwende im Mobilitätssektor ab.

Verbrauchsvorschriften für Elektrogeräte: Bundesrat legt verbindliche Übergangsregelung fest

Verbrauchsvorschriften für Elektrogeräte: Bundesrat legt verbindliche Übergangsregelung fest

Für Haushaltgeräte, elektronische Geräte und Elektromotoren, die ab dem nächsten Jahr neu hergestellt oder in die Schweiz importiert werden, gelten ab dem 1. Januar 2010 neue oder verschärfte Vorschriften zum Stromverbrauch. Lagerbestände, die den neuen Vorschriften noch nicht entsprechen, sollen aber von den Schweizer Händlern und Herstellern noch bis Ende 2010 abverkauft werden dürfen.

Aktionsprogramm EnergieSchweiz soll bis 2020 weiterlaufen

Das Aktionsprogramm EnergieSchweiz soll bis Ende 2020 weiterlaufen. Der Bundesrat hat heute grünes Licht für die Vorbereitung der nächsten zehn Programmjahre gegeben. Das Programm für Energieeffizienz und erneuerbare Energien soll überarbeitet und stärker auf die aktuellen energie- und klimapolitischen Herausforderungen ausgerichtet werden.

Neue Kernkraftwerke: Bundesrat entscheidet Mitte 2012 über Rahmenbewilligungsgesuche

Der Bundesrat wird voraussichtlich Mitte 2012, rund fünf Monate später als bisher geplant, über die Rahmenbewilligungsgesuche für die geplanten Kernkraftwerke in Mühleberg, Beznau und Gösgen entscheiden.

Deutschen Betreibern von Solarstromanlagen drohen hohe Verluste

Seit dem 1. Januar 2009 müssen Solarstromanlagen, die in Deutschland neu ans Netz gehen, bei der Bundesnetzagentur gemeldet werden. Sonst besteht für die Energieversorger keine Pflicht, den eingespeisten Strom zu vergüten. Doch vielen Betreibern dieser Anlagen ist dies offenbar nicht bekannt. Dies könnte für sie zu erheblichen finanziellen Einbussen führen. Die Fachredaktion der Zeitschrift Solarthemen appelliert an die Politik, privaten Betreibern von Solarstromanlagen eine Schonfrist zu gewähren.
Setzen die Energieszenarien des Bundes auf Erneuerbare?

Setzen die Energieszenarien des Bundes auf Erneuerbare?

2007 hat das BFE vier Szenarien einer Energieversorgung der Schweiz bis 2035 veröffentlicht. Die Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie SSES ländt am 16. Janaur 2010 in Bern zu einem Seminar ein, an dem darüber diskutiert wird, welchen Stellenwert die erneuerbaren Energien darin haben.
Starker Wind, bessere Bedingungen

Starker Wind, bessere Bedingungen

Im Vallée de Joux ist an einem Standort mit hervorragenden Windverhältnissen ein Projekt mit zehn Anlagen geplant, die das ganze Tal mit sauberem Strom versorgen könnten. Der Haken: Es liegt in einem Gebiet, das im Bundesinventar der schützenswerten Landschaften und Naturdenkmäler (BLN) verzeichnet ist. Dies ist nur eines der Themen, die am Windenergiebranchentreffen im September diskutiert wurden. Ein Rückblick.
Kanton Neuenburg: Windenergiekonzept nicht befriedigend

Kanton Neuenburg: Windenergiekonzept nicht befriedigend

Der Kanton Neuenburg hat ein neues Windenergiekonzept in die Vernehmlassung geschickt. Suisse Eole unterstützt die Absicht des Kantons, einen Schritt in Richtung Energieautarkie zu machen.  Der Windenergieverband bedauert indes die Unterschätzung des Windenergiepotenzials und die vielen Hindernisse, die der Entwicklung dieser Energieform noch im Weg stehen.

Phoenix Solar AG: 30 MW Leistung in Vorbereitung

Die deutsche  Phoenix Solar AG hat nach einem schwachen dritten Quartal zu einem starken Jahresendspurt angesetzt. Das Segment Komponenten & Systeme war in den Monaten Oktober und November sehr erfolgreich und hat allein im November mit rund 65 Millionen Euro den bislang höchsten Monatsumsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt. Im Segment Kraftwerke errichtet Phoenix Solar derzeit 16 Solarparks. Auch für das erste Quartal 2010 sind die Aussichten positiv: es sind bereits Solarparks im In- und Ausland mit über 30 Megawatt in Vorbereitung.
Meyer Burger und Oerlikon Systems schliessen strategische Kooperation

Meyer Burger und Oerlikon Systems schliessen strategische Kooperation

Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) und Oerlikon Systems haben einen gemeinsamen Nutzungsvertrag und eine strategische Marketing- und Vertriebszusammenarbeit für das SOLARIS–System unterzeichnet.
KEV und Kleinwasserkraft: Hürdenlauf

KEV und Kleinwasserkraft: Hürdenlauf

Gerade in der Kleinwasserkraft steckt ein grosses Potenzial. Wird dieses dank der KEV wirklich genutzt? Wir haben uns mit Martin Bölli, dem Programmleiter Kleinwasserkraft von Energie Schweiz unterhalten.
Ferrostaal weiht erste palästinensische Solarthermieanlage ein

Ferrostaal weiht erste palästinensische Solarthermieanlage ein

Am 2. Dezember ist in Beit Jala die erste solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung auf palästinen­sischem Gebiet in Betrieb gegangen. Das Projekt wurde von der MAN Ferrostaal AG zusammen mit der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen des „dena Solardachprogramms zur Auslandsmarkt­erschließung“ realisiert und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt.

Ferrostaal weiht erste palästinensische Solarthermieanlage ein

Am 2. Dezember ist in Beit Jala die erste solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung auf palästinen­sischem Gebiet in Betrieb gegangen. Das Projekt wurde von der MAN Ferrostaal AG zusammen mit der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen des „dena Solardachprogramms zur Auslandsmarkt­erschließung“ realisiert und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt.

Weltklimakonferenz Kopenhagen

Was geschieht in Kopenhagen?
Am 7. Dezember 2009 beginnt der Klimagipfel in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Es ist die 15. UNKlimakonferenz (COP 15). Delegierte aus 190 Ländern aus aller Welt reisen an und diskutieren im Bella Center zwölf Tage lang (7. - 18.12.2009) die Eckpfeiler und Dringlichkeiten eines Abkommens zum Schutz des Weltklimas. Bis zum Ende der Konferenz soll ein gemeinsames Konzept stehen: Ein ambitioniertes, gerechtes und bindendes Klimaschutzabkommen. Es soll ab 2012 das Kyoto-Protokoll in seine 2. Verpflichtungsperiode überführen und die Massnahmen und Ziele vertiefen und verschärfen. Ausserdem sollen zusätzliche Nationen eingebunden werden.
Stromfresser Minibar: Schweizer Hotels ,verschenken" jährlich 2 Millionen Franken

Stromfresser Minibar: Schweizer Hotels ,verschenken" jährlich 2 Millionen Franken

Kleinkühlschränke, wie man sie in Hotelzimmern antrifft, sind Energiefresser. Im Vergleich zu effizienten Haushaltkühlschränken verbrauchen Sie bei einem viel kleineren Fassungsvermögen bis zu viermal mehr Energie. In den Schweizer Hotels sind rund 55'000 Kleinkühlschränke im Einsatz, die jedes Jahr rund 24 Millionen Kilowattstunden Strom verbrauchen, soviel wie 6'000 Haushalte. 50 Prozent dieser Energie oder über 2 Millionen Franken an Stromkosten könnten durch den Einsatz der heute bereits erhältlichen energieeffizientesten Mini-Kühlschränke eingespart werden.
Solarmedia meldet: Solarmodul-Preise purzeln weiter

Solarmedia meldet: Solarmodul-Preise purzeln weiter

Zu Wochenbeginn sorgte die Branchenstudie der Bank Sarasin für Aufsehen (siehe Solarmedia 30. November 2009). Die hervorragenden Marktaussichten für die Photovoltaik werden nun durch den renommierten BBC-Analysten Roger Harrabin gestützt.
"Tag der Städte" - Umsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft

"Tag der Städte" - Umsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft

Ein reger Austausch zur Umsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft in Städten und Gemeinden fand am 20. November 2009 statt. Novatlantis, das Hochbaudepartement der Stadt Zürich, Energiestadt sowie der Schweizerische Städteverband luden zum «Tag der Städte». Fast 100 VertreterInnen aus Gemeinden und Kantonen, Architekten, Berater sowie weitere Interessierte besuchten die Tagung und gestalteten sie aktiv mit.
Lichtbündelnde Solarmodule: Konzentratorsysteme sorgen für Kostensenkungen in der Photovoltaik

Lichtbündelnde Solarmodule: Konzentratorsysteme sorgen für Kostensenkungen in der Photovoltaik

Nach Silizium- und Dünnschichtmodulen drängt eine dritte Solartechnik auf den Markt: Systeme, die das Sonnenlicht zunächst verstärken und die gebündelte Power anschließend zur Stromproduktion nutzen. Diverse Konzentratorkonzepte konkurrieren um den Platz an der Sonne, das der US-Firma Solaria gilt als eines der viel versprechendsten.

 

pelletpreis.ch: Pelletpreise für Dezember

Die Pelletpreise haben sich gegenüber dem Vormonat nur leicht erhöht: Durchschnittlich kostet eine Tonne Fr. 398.60, im November waren es durchschnittlich Fr. 394.30. Dieser leichte Preisanstieg während der Heizsaison ist normal. Die Preiserhebung setzt sich aus den Preisangaben von 20 Pelletlieferanten aus der ganzen Schweiz zusammen. Neu in die Anbieterliste aufgenommen wurde die Valpellets SA aus Uvrier in der Nähe von Sitten. Sie liefert in der ganzen welschen Schweiz.

Zu den Dezemberpreisen >>

Quelle: pelletpreis.ch

«Plastic Planet»: Nach Stein, Bronze und Eisen: die Plastikzeit

«Plastic Planet»: Nach Stein, Bronze und Eisen die Plastikzeit

Der österreichische Dokumentarfilm «Plastic Planet» kommt demnächst auch in die Schweizer Kinos. Das neueste Werk von Werner Boote schockiert oder rüttelt zumindest wach. Letztlich ist es auch ein Plädoyer für erneuerbare Energie und Recycling.
Schnelltest für Nachhaltigkeit von Biotreibstoffen

Schnelltest für Nachhaltigkeit von Biotreibstoffen

Biotreibstoffe gelten als mögliche Alternativen zu fossilen Treibstoffen, wenn es um eine CO2-arme, klimaneutrale Mobilität geht. Nicht alle sind aber auch wirklich nachhaltig, wie eine Empa-Studie vor rund zwei Jahren zeigte. Damit auch kleinere Produzenten aus Entwicklungsländern Biotreibstoffe auf dem Weltmarkt anbieten können, sind erschwingliche Instrumente zur Beurteilung der Umwelt-belastungen nötig. Der «Sustainability Quick Check for Biofuels» – initiiert vom Staatssekretariat für Wirtschaft SECO und entwickelt von der Empa – ist weltweit das erste Webtool für diese Beurteilung – und erst noch kostenlos.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert