Ein neues Steuergesetz könnte sich auf die Geschäftstätigkeit von Ausrüstern von Solar- und Windanlagen in Kenia auswirken. Die Umsatzsteuer steigt auf 14 Prozent.

Exportinitiative Energie: Kenia erhebt neu Steuern auf Solarausrüstung

(©EE) Ein neues Steuergesetz in Kenia hat Konsequenzen für klimafreundliche Energieunternehmen. Unter anderem wird die Umsatzsteuer auf Ausrüstung von Solar,- Wind- und Speicheranlagen sowie von klimafreundlichen Kochherden auf 14 Prozent erhöht – zuvor waren die Ausrüstungsprodukte von der Umsatzsteuer befreit.


Die Regierung habe die Befreiungen nun aufgehoben, weil nicht klar gewesen sei, ob Unternehmen die Steuerbefreiungen auch an die Endkunden weitergeben, schreibt das Wirtschaftsprüfungsunternehmen Deloitte in einem Bericht. Ausserdem wolle die Regierung mit den Massnahmen ihre Steuereinnahmen erhöhen, meinen die Autoren von Deloitte. Diese Änderungen sind beim Geschäft in Kenia zu beachten.

Factsheet Kenia >>

Technologie-Factsheet Kenia >>

AHK-Zielmarktanalyse Kenia: Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien in der Industrie >>

Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren