IFSN : Autorise le redémarrage de la centrale nucléaire de Beznau 2 après sa révision

L’Inspection fédérale de la sécurité nucléaire (IFSN) a autorisé le redémarrage en puissance du réacteur Beznau 2 le 20 septembre 2019 après l’achèvement de sa révision annuelle. L’IFSN s’est assurée à travers des inspections ciblées que les travaux et les contrôles ont été effectués conformément à la réglementation. (Text auf Deutsch >>)

ENSI: Genehmigt Wiederanfahren des AKWBeznau 2 nach Revision

(ENSI) Das ENSI hat dem AKW Beznau 2 die Erlaubnis erteilt, nach dem Abschluss der Jahresrevision den Reaktor am 20. September 2019 wieder in Betrieb zu nehmen. Das ENSI hat sich mit gezielten Inspektionen vergewissert, dass die Arbeiten und Überprüfungen vorschriftsgemäss durchgeführt wurden. (Texte en françasi >>)

World Nuclear Industry Status Report 2019: Neue AKW zu teuer und zu wenig schnell umsetzbar

(SES) Der World Nuclear Industry Status Report 2019, der auch von der Schweizerischen Energie-Stiftung SES unterstützt wird, gibt einen umfassenden Überblick über die Situation der Atomindustrie weltweit. Die diesjährige Ausgabe legt einen Fokus auf die Atomkraft als vermeintliche Lösung gegen den Klimawandel. Darin wird aufgezeigt, dass Atomkraftwerke zu teuer sind und zu langsam gebaut werden können, um fossile Energieträger zur Begrenzung des Klimawandels zu ersetzen.

EDF : Accumule les tracas dans le nucléaire - "point bas historique" de la réputation de l'industrie nucléaire française

(SDA) EDF a connu une nouvelle semaine compliquée, avec la révélation de problèmes de fabrication sur certaines pièces qui équipent au moins cinq réacteurs nucléaires, faisant craindre des arrêts coûteux. L'électricien a annoncé le 10.9.19 que les procédures prévues n'avaient pas été respectées par sa filiale Framatome lors d'opérations réalisées "sur certaines soudures de générateurs de vapeur", de gros composants des centrales, lors de leur fabrication. (Texte auf Deutsch >>)

EDF: Herstellungsfehler bei Dampferzeugern - Image der französischen Atomindustrie auf historischem Tiefpunkt

(SDA) An mehreren Teilen, die in mindestens fünf französischen AKW verbaut sind, wurden Herstellungsfehler festgestellt, nun werden kostspielige Abschaltungen befürchtet. EDF teilte am 10.9.19 mit, dass seine Tochter Framatome bei Arbeiten „an bestimmten Schweissnähten von Dampferzeugern“, grossen Bauteilen von Atomkraftwerken, bei der Herstellung vorgegebene Verfahren nicht eingehalten hat. (Texte en français >>)

IFSN : Rétrograde l’évènement lié aux barres de combustibles de la centrale nucléaire de Leibstadt

(IFSN) Les constats faits pour la première fois en 2014 sur certains assemblages combustibles de la centrale nucléaire de Leibstadt se sont révélés être d’une importance mineure pour la sécurité technique. C’est pourquoi l’IFSN classe plus faiblement, au niveau 0 sur l’échelle d’évaluation internationale INES, les constats enregistrés de 2014 à 2016. Ils avaient tout d’abord été provisoirement classés au niveau 1. (Text auf Deutsch >>)

ENSI: Stuft Brennstab-Vorkommnis im KKW Leibstadt tiefer ein

(ENSI) Die 2014 erstmalig festgestellten Befunde an einigen Brennelementen im AKW Leibstadt haben sich als von sicherheitstechnisch untergeordneter Bedeutung erwiesen. Das ENSI stuft deshalb die Befunde von 2014 bis 2016, die zunächst provisorisch als Vorkommnis der Stufe 1 auf der internationalen Bewertungsskala INES zugeordnet wurden, auf die Stufe 0 zurück. (Texte en français >>)

Tschechien: Grünes Licht für AKW-Ausbaupläne

(SDA) Die Ausbaupläne für das tschechische Atomkraftwerk Dukovany sind der Realisierung einen Schritt näher gekommen. Das Umweltministerium in Prag habe die Prüfung der Umweltverträglichkeit (UVP) für das Projekt früher als erwartet beendet und positiv beschieden, teilte ein Sprecher am Freitag mit.

Fonds de gestion des déchets radioactifs et de désaffectation des centrales nucléaires : CHF 7.492 mrd. du montant éstimé de CHF 20.802 mrd. dans la caisse

(DETEC) Alimentés par les exploitants des installations nucléaires, le fonds de gestion des déchets radioactifs et le fonds de désaffectation pour les installations nucléaires se chiffraient à environ 7.492 milliards de francs fin 2018 (2017: 7.732 milliards). Ces fonds couvrent les coûts générés par la désaffectation des installations nucléaires et ceux occasionnés par la gestion des déchets radioactifs et des éléments combustibles irradiés une fois les installations mises hors service. (Text auf Deutsch >>)

CEATE-E: Demande un rapport d’examen dans le domaine de la radio protection - Pas de moratoire fédéral sur l’exploitation de gaz de schiste

(ee-news.ch/CEATE-E) La Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil des Etats (CEATE-E) charge le Conseil fédéral de faire une analyse portant sur les domaines de la radioprotection des centrales nucléaires et de la médecine. Il s’agira de montrer si les mesures de protection sont proportionnées par rapport à l’utilité des technologies impliquant de la radioactivité. La commission a par ailleurs proposé de ne pas donner suite à l’initiative du canton de Genève «Pour un moratoire fédéral sur l'importation, l'exploration et l'exploitation de gaz de schiste en Suisse». (Text auf Deutsch >>)

UREK-S: Kommission fordert Prüfbericht im Bereich Strahlenschutz - kein Moratorium zur Förderung von Schiefergas

(ee-news.ch/UREK-S) Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Ständerates (UREK-S) beauftragt den Bundesrat, im Bereich Strahlenschutz von Kernenergieanlagen und Medizin einen Bericht auszuarbeiten. Im Fokus steht das Verhältnis von Schutz und Nutzen bei der Verwendung von Technologien, bei denen Radioaktivität auftritt. Die Kommission hat zudem beschlossen, der Standesinitiative des Kantons Genf «Import, Exploration und Förderung von Schiefergas. Schweizweites Moratorium» keine Folge zu geben. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert