Blendhäufigkeit einer PV-Anlage in Zürich. ©Bild: Zehndorfer Engineering

Blendberechnung für eine Fassade. ©Bild: Zehndorfer Engineering

Photovoltaik: Wann werden in der Schweiz Blendgutachten erstellt?

(PM) In der Schweiz regelt ein Leitfaden die Beurteilung der Blendwirkung von PV-Anlagen. Da in der Eidgenossenschaft kleine und mittelgrosse PV-Dachanlagen häufig in dicht verbauten Gebieten errichtet werden, kommt der Leitfaden immer öfter zur Anwendung. Der Leitfaden des Schweizer Fachverbands für Sonnenenergie Swissolar wurde erst 2021 aktualisiert. Er beschäftigt sich neben den Rahmenbedingungen für die Errichtung von PV-Anlagen auch ausführlich mit dem Thema Blendung durch PV-Anlagen.


Im internationalen Vergleich mit der deutschen Richtlinie LAI-2012 und der österreichischen R-11-3 ist der Leitfaden sogar noch etwas konkreter hinsichtlich der Beurteilung von Blendungen. Er hilft dadurch einerseits die Akzeptanz von PV-Anlagen zu verbessern und andererseits den Zubau von PV-Anlagen nicht unnötig einzuschränken.

Gutachten bei Bedenken hinsichtlich Blendwirkung
In der Praxis wird ein Blendgutachten in der Schweiz dann gefordert, wenn es im Zuge des Bauverfahrens zu Bedenken hinsichtlich einer Blendwirkung in Richtung der Nachbarn kommt. Wird vor der Errichtung eine Blendberechnung durchgeführt, dann lassen sich blendreduzierende Massnahmen meist kostengünstig realisieren. Oft genügt dann schon eine andere Montage der PV-Module, um die Blenddauer oder die Blendstärke zu reduzieren. In seltenen Fällen sind Blendungen aber nur mit Spezialmodulen vermeidbar.

Manchmal dient der Leitfaden allerdings auch zur Beurteilung bestehender Blendungen in Nachbarschaftsstreitigkeiten. Immerhin wird dadurch eine objektive Beurteilungsgrundlage festgelegt, anhand derer das Problem zu beurteilen ist. Da Blendungen subjektiv sehr unterschiedlich empfunden werden, sind klare Grenzwerte und nachvollziehbare Berechnungsverfahren hier besonders wichtig. Das österreichische Unternehmen Zehndorfer Engineering hat in den letzten Monaten einige Blendgutachten für PV-Anlagen, aber auch ein Blendgutachten für eine Metallfassade in den Schweizer Kantonen St. Gallen, Zürich und Graubünden durchgeführt.

Weitere Informationen >>

Text: Zehndorfer Engineering

show all

3 Kommentare

Jakob Zehndorfer

Blendungen sind immer ein emotionales Thema!

Während der Geblendete in seiner Freiheit aus dem Fenster zu sehen eingeschränkt wird, fühlt sich der Anlagen-Errichter schikaniert. In Einzelfällen wird das auch tatsächlich vorkommen - die Mehrheit der Fälle liegt irgendwo dazwischen.

Damit eben nicht nur die persönliche Empfindung als Entscheidungskriterium herangezogen wird, ist es wichtig die Beurteilungskriterien niederzuschreiben und ich finde, das ist mit der Richtlinie ganz gut gelungen.

Für Flughäfen gibt es zusätzlich eine europäische Richtlinie, welche die Reflexionen von PV-Anlagen regelt.

Gabriel Blaise Solstis

Wir planen gerade eine Anlage neben einem Flughafen.
Es ist dort verstehbar, dass man auf Potenzial Blendung echt aufpassen muss. Der Leitfaden von Swissolar war sehr hilfreich, aber es fehlen noch klare Richtlinien und Prozesse. Endlich haben wir uns für ein Modul mit Spezialglas (weniger als 10 000 cd/m2 unter 100 000 lx Quelle) entschlossen. Aber, wenn wir anders verhandelt hätten, wäre es möglich gewesen, Standardmodule zu installieren. Die Entscheidung schien so subjektiv.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert