CH Base Jahreskontrakte oben, unten links CH Base Quartalskontrakte, unten rechts CH Base Monatskontrakte. Bild: Elcom

Die Preise für das Frontjahr sind für Deutschland deutlich am tiefsten. Die Preise für Italien, Frankreich und die Schweiz steigen deutlich und entkoppel sich weiter von den deutschen. Grafik: Elcom

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 25.5.20: Jahresprodukte steigen - Quartals- und Monatsprodukte sinken

(Elcom) Während die Jahresprodukte in allen Ländern leicht anstiegen, verloren Quartals- und Monatsprodukte an Boden. Der Treiber für den Anstieg der Jahresprodukte waren die CO2-Preise, welche gut einen Euro höher notierten als eine Woche zuvor.


Tiefes Auktionsangebot und die Aussicht auf Lockerungen der Coronamassnahmen liessen die CO2-Preise steigen. Kohle- und Gaspreise hingegen fielen, unter Druck gesetzt von reduzierter Nachfrage und hoher Verfügbarkeit. Insbesondere der Frontmonat Gas wurde deutlich billiger gehandelt, an der holländischen Börse TTF stand dieser Kontrakt zwischenzeitlich auf einem Rekordtief von 4.05 EUR/MWh.

Grund für den Preisrückgang war nebst dem hohen Angebot die durch mildes Wetter bedingte tiefe Nachfrage. Der tiefe Frontmonatsgaspreis drückte auch auf den Strompreis des Junikontrakts, welcher zwischen 5.56% und 7.78% verlor.

Terminmarktbericht vom 26.05.2020 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert