Der analytische Teil des Weiterbetriebsgutachtens von UL wird durch die Dakks-akkreditierten Leistungen von Enertrag Windstrom ergänzt. Das Unternehmen führt seit vielen Jahren Prüfungen und Inspektionen durch.

Stärken bündeln: Enertrag Windstrom und UL International erstellen gemeinsam Weiterbetriebsgutachten für Windenergieanlagen

(ee-news.ch) Vor Ablauf der Entwurfslebensdauer von Windenergieanlagen fragen sich viele Betreiber, wie es für ihre Anlagen weitergehen soll, ob ein Weiterbetrieb möglich ist und wenn ja, ob er überhaupt sinnvoll wäre. Die gute Nachricht: Oft lohnt sich der Betrieb über die errechnete Laufzeit hinaus. Jedoch ist ein frühzeitiges, aussagekräftiges Weiterbetriebsgutachten Voraussetzung.


Um die Betreiber dabei zu unterstützen, die richtigen Schritte rechtzeitig einzuleiten, bündeln die UL Gruppe und Enertrag Windstrom zukünftig ihre Kompetenzen: UL wird die analytische Prüfung leisten und Enertrag Windstrom die praktische. UL zertifiziert am Ende über die Zertifizierungsstelle UL DEWI OCC nach Prüfung der beiden vorangestellten Teilprojekte den Weiterbetrieb.

Analytischer Teil des Weiterbetriebsgutachtens
UL ist auf dem Gebiet der meteorologischen Modellierungen sowie Lastmodellierungen und Zertifizierung von Windenergieanlagen tätig und setzt für diese Zwecke im eigenen Haus entwickelte Software und Modelle ein. Dem Unternehmen kommt beim analytischen Teil des Weiterbetriebsgutachtens die langjährige, internationale Erfahrung des Konzerns zu Gute. UL habe bisher für knapp 6000 Windenergieanlagen (>11GW) Weiterbetriebsprüfungen durchgeführt, weltweit nach jeweiligen kunden- und länderspezifischen Anforderungen. Lastmodelle hat UL nach eigenen Angaben bereits für über 70 verschiedene Windenergieanlagen-Typen.

Praktischer Teil des Weiterbetriebsgutachtens
Der analytische Teil des Weiterbetriebsgutachtens von UL wird durch die Dakks-akkreditierten Leistungen von Enertrag Windstrom ergänzt. Das Unternehmen führt seit vielen Jahren Prüfungen und Inspektionen durch. Daher kenne das Team der Inspektionsstelle jeden Anlagentyp und wisse, welche ‚Krankheiten‘ nach einer bestimmten Laufzeit wahrscheinlich sind, herstellerübergreifend. Die 20 Inspekteure arbeiteten nach akkreditierten Methoden, deutschlandweit, und verfügten über langjähriges Know-how für den praktischen Prüfungsteil eines Weiterbetriebsgutachtens, erklärt Michael Dahm, Geschäftsführer bei Enertrag Windstrom.

Text: ee-news.ch, Quelle: Enertrag Windstrom GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert