Das Floating-Windprojekt in der südlichen Bretagne soll der erste kommerzielle schwimmende Offshore-Windpark vor der französischen Küste sein.

RWE Renewables France: Steigt ins französische Floating-Offshore-Windgeschäft ein – 270 MW Windpark in der südlichen Bretagne geplant

(ee-news.ch) RWE ist als geeigneter Bieter für die anstehende französische Ausschreibung für ein kommerzielles schwimmendes Offshore-Windprojekt vor der französischen Küste mit einer Kapazität von bis zu 270 Megawatt (MW) ausgewählt worden. Dies hat das zuständige französische Ministerium, das Ministère de la Transition Ecologique, bekannt gegeben.


Das Floating-Windprojekt in der südlichen Bretagne soll der erste kommerzielle schwimmende Offshore-Windpark vor der französischen Küste sein. Er ist vor den Inseln Belle-Île und Île de Groix geplant und soll in einer Wassertiefe von rund 90 Metern installiert werden. RWE plant eng mit lokalen Interessengruppen und französischen Zulieferern zusammenarbeiten.

Drei Floating-Offshore-Wind Pilotprojekte
RWE ist Vorreiter bei Floating-Wind und treibt gemeinsam mit Partnern drei Pilotprojekte voran. Das am weitesten fortgeschrittene Projekt ist das TetraSpar-Demonstrator-Projekt in Norwegen mit den Partnern Stiesdal Offshore Technologies, Shell und TEPCO Renewables, bei dem eine Stahlrohrkonstruktion mit hängendem Kiel eingesetzt wird. Das schwimmende Fundament mit einer 3.6-Megawatt-Turbine wurde 16 Kilometer vor der norwegischen Küste bei Stavanger in bis zu 200 Metern Tiefe installiert. Kürzlich wurde die schwimmende Turbine mit einem Übertragungskabel verbunden und die Inbetriebnahme beginnt in Kürze. Dieser Meilenstein wurde dank der Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnerunternehmen, darunter die französische Firma Bourbon Subsea Services, erreicht.

Tests in Spanien und New England
In Spanien testen wir im Projekt DemoSATH, eine einem Katamaran ähnelnde Struktur, die aus vorgefertigten Modulen zusammengesetzt ist. Das Modell verfügt nur über einen fixen Verankerungspunkt, so dass es sich nach Strömung und Wellengang ausrichtet. Es soll Mitte 2022 in Betrieb gehen. Für das Projekt New England Aqua Ventus in den USA arbeitet RWE mit Diamond Offshore Wind und der University of Maine zusammen, um einen Halbtaucher aus Beton zu testen. Das Projekt wird eine 11-MW-Turbine nutzen und voraussichtlich 2024 in Betrieb gehen.

Drei Onshore-Windparks in Frankreich im Bau
Derzeit baut RWE drei Onshore-Windparks in Frankreich: Les Pierrots (26 MW), 250 Kilometer südlich von Paris gelegen, soll im Herbst 2021 vollständig in Betrieb genommen werden. Die beiden anderen Bauprojekte im Norden Frankreichs - Les Hauts Bouleaux (18 MW) und Martinpuich (15 MW) - sollen 2022 in Betrieb gehen.

Text: ee-news.ch, Quelle: RWE

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert