Das Handelsvolumen an den europäischen Umweltmärkten verzeichnete einen Anstieg von 39 % auf 112 Millionen Tonnen CO2 im letzten Monat. Auch der nordamerikanische Umweltmarkt setzte sein Wachstum fort, hier stieg das Volumen um 156 %. ©Bild: EEX Group

EEX Monatsreport April: Volumen am europäischen Stromterminmarkt überwiegend rückläufig – in den USA um 20 % gestiegen

(PM) Die Intraday-Märkte für Strom, betrieben von Epex Spot, stiegen im April 2021 um 28 % auf ein Volumen von 10.7 TWh (April 2020: 8.4 TWh). Der deutsche und der dänische Intraday-Markt erreichten mit gehandelten 6.1 TWh und 0.2 TWh neue Monatsrekorde (vorherige Rekorde: 5.9 TWh im Oktober 2020 und 0.2 TWh im Januar 2021). An den Day-Ahead-Märkten erreichten die schwedischen (1.7 TWh) sowie die polnischen (0.2 TWh) Marktgebiete ebenfalls neue Höchstwerte.


Die Volumen am europäischen Stromterminmarkt waren überwiegend rückläufig im Vergleich mit dem starken Vorjahresmonat in 2020. Entgegen diesem Trend erzielte die EEX Zuwächse in den britischen (+86 %), den nordischen (+147 %) und den österreichischen (+114 %) Stromfutures.

USA und Japan
Das Handelsvolumen am US-amerikanischen Stromterminmarkt, betrieben von Nodal Exchange, stiegen um 20 % auf ein Handelsvolumen von 215 TWh. Ende April erreichte Nodal zudem einen neuen Rekord im Open Interest mit 1076 TWh (entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 101 Millionen US-Haushalten), was sich in einem Rekord-Marktanteil von 51.5 % am gesamten Open Interest ausdrückte. Der japanische Stromterminmarkt der EEX Group setzt seine positive Entwicklung fort mit einem Volumen von 448 GWh.

Erdgas
Der europäische Gas-Spotmarkt erreichte ein Volumen von 155 TWh und stieg damit um 24 % im Vergleich zum Vorjahresmonat (April 2020: 125 TWh). Im April verzeichnete die EEX Zuwächse in nahezu allen Spotmärkten, darunter zweistelliges Wachstum in Frankreich (PEG +67 %), Deutschland (Gaspool und NCG, jeweils +48 %), Dänemarkt (ETF +61 %) und Österreich (Cegh +78 %). Im Cegh-Marktgebiet erreichte die EEX einen neuen Monatsrekord mit einem Volumen von 12.7 TWh (vorheriger Rekord: 10.5 TWh im Januar 2021). Mit einem Anstieg von 185 % auf 1.5 TWh setzte das tschechische Cegh-Marktgebiet seine positive Entwicklung fort.

Trotz eines insgesamt rückläufigen europäischen Gasterminmarkts verdoppelten sich die Volumen des deutschen NCG-Marktgebietes auf 6.6 TWh (April 2020: 3.1 TWh), während das italienische PSV-Marktgebiet zweistellig wuchs und 1.2 TWh erreichte (April 2020: 990.6 GWh).

Umweltprodukte
Das Handelsvolumen an den europäischen Umweltmärkten verzeichnete einen Anstieg von 39 % auf 112 Millionen Tonnen CO2 im letzten Monat. Sowohl der Spotmarkt (+36 %) als auch der Terminmarkt (+46 %) trugen zu diesem Ergebnis bei. Am Spot-Sekundärmarkt wurden 12 Millionen Tonnen CO2 gehandelt, ein Plus von 295 % im Vergleich zu April 2020.

Auch der nordamerikanische Umweltmarkt, betrieben von Nodal Exchange, setzte sein Wachstum fort mit einem Handelsvolumen von 21‘359 Kontrakten (+156 %), was dem zweithöchsten Monatsvolumen entspricht (Rekord: 29‘580 Kontrakte im Februar 2021).

Text: European Energy Exchange AG (EEX)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert