Juwi will die derzeit leistungsstärksten Windenergieanlagen von GE im Bereich Onshore-Wind in deutschlandweiten Projekten einsetzen. ©Bild: Juwi

Juwi und GE Renewable Energy: Schliessen Rahmenvertrag über 60 Windenergie-Anlagen der 5-Megawatt-Klasse ab

(ee-news.ch) Zwei Unternehmen der Windenergiebranche wollen ihre Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fortsetzen: Die Juwi-Gruppe aus Wörrstadt, Projektentwickler und Betriebsführer für erneuerbare Energien, will in den kommenden Jahren bis zu 60 Windräder der Cypress-Plattform des deutsch-amerikanischen Anlagenbauers GE Renewable Energy aus Salzbergen in Projekten der Unternehmen der MVV-Gruppe einsetzen. Neben Juwi gehört auch das Unternehmen Windwärts aus Hannover zum Mannheimer Energiekonzern MVV Energie.


Die Anlagen sind die derzeit leistungsstärksten von GE Renewable Energy im Bereich Onshore-Wind und haben Nabenhöhen von 121 bis 161 Metern sowie einen Rotordurchmesser von 158 Metern. Die Nennleistungen betragen je nach Anlagentyp zwischen 5.3 und 5.5 Megawatt. Zu den Juwi-Kunden zählen neben Bürgerenergiegesellschaften vor allem Stadtwerke und Regionalversorger sowie nationale und internationale Fondsgesellschaften. Die Cypress-Anlagen sollen deutschlandweit zum Einsatz kommen. Eine Anlage kann bis zu zwanzig Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen. Zum Vergleich: Um die gleiche Energiemenge zu erzeugen, wären vor 20 Jahren mit der damals verfügbaren Technologie ca. sieben Windenergie-Anlagen der 1.5-MW-Klasse nötig gewesen. Die Cypress-Anlagen verfügen über ein zweiteiliges Blattdesign, was die Logistik verbessert und die Kosten senken kann. Darüber hinaus schafft diese Technologie Aufstellmöglichkeiten für grosse Windenergieanlagen an bisher unzugänglichen Standorten.

Zusammenarbeit seit 2001
Zwei Anlagen der Cypress mit einem Rotordurchmesser von 158 Metern, einer Leistung von jeweils 5.5 Megawatt und einer Nabenhöhe von 161 Metern hat Juwi für das Projekt Ebenheim-Weingarten (Thüringen, Landkreis Gotha) bereits verbindlich bestellt. Der Windpark, rund 15 Kilometer westlich von Gotha gelegen, wurde jüngst an die CEE Group aus Hamburg verkauft und soll im Sommer 2021 in Betrieb gehen. Die Zusammenarbeit zwischen Juwi und GE begann bereits im Jahre 2001, weltweit hat Juwi nach eigenen Angaben in den vergangenen 20 Jahren 135 Windräder des Herstellers GE verbaut – 40 Maschinen in den USA und bislang 95 in Deutschland. Zuletzt ging der Wald-Windpark Rosskopf bei Flörsbachtal im Spessart ans Netz.

Text: Juwi AG

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Noch tappe ich beim Firmennamen "Juwi" jedesmal in die "Juvent"-Falle, interpretiere den Namen als "Jura-Wind" und staune darüber, dass ein deutsches Unternehmen sich so nennt ...
Ich muss es mir endlich mal in den Kopf hämmern: Fred Jung (ju) und Matthias Willenbacher (wi); Jung und Willenbacher; Jung und Willenbacher; ...

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert