Nach der Inbetriebnahme befindet sich das Projekt Tetraspar jetzt in der Testphase. Ziel ist es, Daten zu Verhalten und Leistung zu erheben, um die angewandte Technologie auf dem Weg zur Marktreife weiter zu verbessern. ©Bild: Rwe

Tetraspar: Schwimmende Windturbine auf erstem industriell gefertigten Fundament vor norwegischer Küste in Betrieb genommen

(ee-news.ch) Gemeinsam mit den Partnern Shell, Tepco Renewables und Stiesdal Offshore Technologies hat Rwe die schwimmende Windkraftanlage Tetraspar vor der norwegischen Küste realisiert. Das modular aufgebaute schwimmende Tetraspar-Fundament besteht aus einer Stahlrohrkonstruktion mit darunter hängendem Kiel. Die schwimmende Plattform samt der 3.6-MW-Turbine von Siemens wurde im Juli von Dänemark zum Teststandort ins norwegische Met Centre geschleppt und in 200 Metern Wassertiefe verankert. Jetzt wurde die Turbine an das norwegische Stromnetz angeschlossen, in Betrieb genommen und produziert Strom.


Damit geht das Projekt in die Testphase. Ziel ist es, Daten zu Verhalten und Leistung zu erheben, um die bei Tetraspar angewandte Technologie auf dem Weg zur Marktreife weiter zu verbessern. Das Pilotprojekt habe bereits gezeigt, dass das von Stiesdal entwickelte ‚Tetra’-Konzept Vorteile gegenüber anderen Konstruktionen für schwimmende Windkraftanlagen habe, schreiben die Partner: das Potenzial für schnellere Herstellungs-, Montage- und Errichtungsprozesse sowie geringere Materialkosten.

Rwe und Floating-Offshore-Windenergieanlagen
Rwe will bis 2030 Floating-Offshore-Windenergieanlagen in einer Grössenordnung von 1 GW in Betrieb oder im Bau haben. Das Unternehmen ist an mehreren Demonstrationsprojekten in Norwegen, Spanien und den USA beteiligt – mit jeweils unterschiedlichen Fundamentkonzepten. Dabei ist der Tetraspar-Demonstrator, der jetzt in Betrieb genommen wurde, das am weitesten fortgeschrittene Projekt.

Vor kurzem wurde Rwe als geeigneter Bieter für die anstehende französische Ausschreibung für ein kommerzielles schwimmendes Offshore-Windprojekt vor der französischen Küste mit einer Kapazität von bis zu 270 Megawatt (MW) ausgewählt (siehe ee-news.ch vom 24.9.2021 >>).

Text: ee-news.ch, Quelle: Rwe

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Kann man bei etwas Schwimmendem von "Fundament" sprechen?

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren