Das Pilotprojekt Haru Oni in der Provinz Magallanes will die guten Windbedingungen im Süden Chiles nutzen, um mit Hilfe von Windstrom klimaneutralen Kraftstoff zu erzeugen. ©Bild: Siemens Energy

Siemens Energy und Porsche: Entwickeln mit Partnern klimaneutrale eFuels in Chile

(ee-news.ch) Gemeinsam mit Porsche und einer Reihe von internationalen Unternehmen will Siemens Energy in Chile ein Pilotprojekt entwickeln und realisieren, aus dem die erste integrierte und kommerzielle Grossanlage zur Herstellung synthetischer, klimaneutraler Kraftstoffe (eFuels) hervorgehen soll. In der Pilotphase sollen in der Grossanlage bereits 2022 etwa 130‘000 Liter eFuels erzeugt werden.


In zwei Schritten soll die Kapazität dann bis 2024 auf rund 55 Millionen Liter eFuels und bis 2026 auf rund 550 Millionen Liter eFuels pro Jahr gesteigert werden. Porsche ist Hauptabnehmer des grünen Kraftstoffs. Weitere Partner bei dem Vorhaben sind das Energieunternehmen AME und das Mineralölunternehmen ENAP aus Chile sowie das italienische Energieunternehmen Enel.

Das Pilotprojekt Haru Oni im Süden Chiles
Das Pilotprojekt Haru Oni in der Provinz Magallanes will die guten Windbedingungen im Süden Chiles nutzen, um mit Hilfe von Windstrom klimaneutralen Kraftstoff zu erzeugen. Im Zuge der nationalen Wasserstoffstrategie Deutschlands erhält Siemens Energy für das Projekt vom deutschen Wirtschafts- und Energieministerium eine Förderung von rund 8 Millionen Euro. Siemens Energy deckt als Systemintegrator die gesamte Wertschöpfungskette ab – von der Stromerzeugung mit Siemens-Gamesa-Windturbinen über die Produktion grünen Wasserstoffs bis zur Umwandlung in synthetischen Kraftstoff. Die flexible PEM-Elektrolyse (PEM = Proton Exchange Membrane) des Unternehmens ist für die Nutzung der volatilen Windenergie geeignet.

AME ist Hauptentwickler sowie Eigentümer der Projektgesellschaft HIF (Highly Innovative Fuels). Enel ist Co-Finanzierer der Anlage mit dem Fokus auf Windenergie und Elektrolyse. ENAP unterstützt das Projekt mit Betriebspersonal sowie Wartung und Logistik.

Hohes Potenzial
Durch die guten klimatischen Bedingungen für die Windenergie und damit einhergehende niedrige Strompreise hat Chile im internationalen Vergleich ein hohes Potenzial für die Produktion, den Export und die lokale Nutzung grünen Wasserstoffs. Um den grünen Wasserstoff zu erzeugen, spalten Elektrolyseure mittels Windstrom Wasser in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff. In einem zweiten Schritt ist vorgesehen, CO2 aus der Luft zu filtern, um dieses anschliessend mit dem grünen Wasserstoff zu synthetischem Methanol zu kombinieren. Das Ergebnis: erneuerbares Methanol, das mit Unterstützung von Exxon Mobil in Kraftstoff umgewandelt werden soll. Dazu soll die von Exxon Mobil lizenzierte MTG-Technologie (MTG = Methanol-to-Gasoline) verwendet werden.

In einer ersten Phase will Porsche die eFuels aus Chile in Leuchtturmprojekten nutzen. Dazu gehören der Einsatz der eFuels in Fahrzeugen des Porsche-Motorsports, in den Porsche Experience Centern und perspektivisch auch in Seriensportwagen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Siemens Energy und Porsche AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren