Armasuisse: Demande de permis de construire pour une installation-test à énergie éolienne et solaire déposée

(Armasuisse) Dans la zone «La Stadera», l’une des premières petites installations éoliennes et solaires de Suisse devrait être testée dans l’espace alpin. De l’automne 2023 à la fin 2024, le système testé devrait livrer les données ensuite analysées. L’objectif est d’étudier, à l’aide d’une installation-test, l’adéquation d’un dispositif hybride pour la production d’énergie durable en milieu alpin. armasuisse Immobilier a déposé une demande de permis de construire dans le cadre de la procédure d’approbation des plans de constructions militaires. (Text auf Deutsch >>)

Armasuisse: Baugesuch für Testanlage mit Wind-Sonnenenergie eingereicht - jährliche Produktion von 27 MWh Solarenergie und 35 MWh Windstrom erwartet

(Armasuisse) Im Gebiet «La Stadera» soll eine der ersten kleinen Wind-Sonnenanlagen der Schweiz im alpinen Raum getestet werden. Das Testsystem soll von Herbst 2023 bis Ende 2024 Daten zur Auswertung liefern. Ziel ist es, mit der Testanlage die Eignung einer Hybridanlage zur Gewinnung nachhaltiger Energie in alpinem Gelände zu prüfen. armasuisse Immobilien hat das Baugesuch im Rahmen des militärischen Plangenehmigungsverfahrens eingereicht. (Texte en français >>)

MET Gruppe: Portfolio an erneuerbaren Energien wird weiter ausgebaut – erste Marktpräsenz in Polen mit 60 MW PV

(PM) Die MET-Gruppe baut ihr Portfolio an erneuerbaren Energien in Europa aus und expandiert auf dem polnischen Markt. Das in der Schweiz ansässige Energieunternehmen erwarb eine 100%ige Beteiligung an einem Greenfield-Solarstromprojekt in Polen mit einer erwarteten installierten Leistung von 60 MW.

Prof. Christoph Ballif : des « centrales nucléaires » 100 % renouvelables, locales et sans radioactivité grâce au solaire, l’éolien et un parc de véhicules électriques

(Suisse Eole) « Nous devons développer le photovoltaïque au maximum, mais nous devons aussi développer le plus possible l'énergie éolienne en Suisse : la transition sera alors plus facile et moins chère », a souligné le professeur Christophe Ballif, directeur du Photovoltaics and thin film electronics laboratory de l’EPFL, lors de la présentation de son étude sur le mix énergétique suisse optimal à l’occasion du Congrès national de l’énergie éolienne qui s’est tenu aujourd’hui. Lionel Perret, directeur de Suisse Eole, a démontré que l’éolien était capable de supprimer largement le déficit hivernal Suisse en 3 fois 2 TWh de courant éolien d’ici à 2030. (Text auf Deutsch >>)

Prof. Christoph Ballif: Zu 100 % erneuerbare, lokale «Atomkraftwerke» ohne Radioaktivität – dank Photovoltaik, Windenergie und Autobatterien

(Suisse Eole) «Wir müssen einerseits die Photovoltaik so weit wie möglich ausbauen, andererseits aber auch die Windenergie in der Schweiz stark fördern: Dann wird die Energiewende einfacher und billiger», betonte Professor Christophe Ballif, Leiter des Photovoltaics and thin film electronics laboratory der EPFL, bei der Präsentation seiner Studie über den optimalen Schweizer Energiemix auf der heutigen nationalen Windenergietagung. Lionel Perret, Geschäftsführer von Suisse Eole, zeigte auf, dass die Windenergie fähig ist, das Schweizer Winterdefizit durch dreimal 2 TWh Windstrom bis 2030 weitestgehend zu beseitigen. (Texte en français >>)

PPVX: Stieg letzte Woche um 1.9% auf 4395 Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 1.9% auf 4395 Punkte, der NYSE Arca Oil um 6.1%. Die Gewinner der Woche waren Daqo New Energy (+14%) und Encavis AG (+6%), die Verlierer Meyer Burger Technology AG (-8%) und Xinte Energy (-5%).

Lichtblick: Baut ersten eigenen Solarpark in Sachsen-Anhalt

(ee-news.ch) Im Nordosten von Calbe im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt haben die Bauarbeiten für den ersten eigenen Solarpark des Ökostrom-Anbieters Lichtblick begonnen. In den nächsten Wochen sollen insgesamt 8097 Solarmodule auf einer Fläche von ca. 2.5 Hektar installiert werden. Die erwartete Produktion beträgt vier Gigawattstunden im Jahr. Rein rechnerisch reicht sie aus, um künftig 1000 Haushalte mit Ökostrom zu versorgen. Bis zum Ende des Jahres soll die Anlage betriebsbereit sein.

CEATE-E : Des mesures urgentes pour augmenter la production d’électricité en hiver – allégement pour le photovoltaïque au sol produisant plus de 20GWh par an

(CEATE-E) Compte tenu des difficultés qui risquent d’affecter l’approvisionnement en électricité, la Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil des États prend des mesures afin d’augmenter le plus rapidement possible la production d’électricité d’origine renouvelable en hiver. À sa séance du 26 août 2022, elle a décidé de créer des bases légales en vue de l’accélération du développement de l’énergie photovoltaïque aussi bien sur les surfaces libres que sur les bâtiments. (Text auf Deutsch >>)

UREK-S: Dringliche Massnahmen zur Erhöhung von Winterstromproduktion – Befreiung von Planungs- und Umweltverträglichkeitsprüfungspflicht für Freiflächen-PV-Anlangen mit Jahresproduktion von über 20 GWh

(UREK-S) Angesichts der drohenden Stromversorgungsengpässe trifft die Energiekommission des Ständerates (UREK-S) Massnahmen zur schnellstmöglichen Erhöhung der Winterstromproduktion aus erneuerbaren Energien. An ihrer Sitzung vom 26. August 2022 beschloss sie, die rechtlichen Grundlagen für einen forcierten Ausbau der Photovoltaik, sowohl in der freien Fläche als auch auf Gebäuden, zu schaffen. (Texte en français >>)

Enbw: Veräussert 49.9 Prozent ihres 600-MW-Solarportfolios an Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe

(ee-news.ch) Die Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe (Alh-Gruppe) erwirbt mittelbar 49.9 Prozent der Anteile eines Portfolios von sechzehn Solarparks der Enbw Energie Baden-Württemberg mit einer Gesamtleistung von 597 Megawatt. Zu dem Portfolio gehören auch die neuen Solar-Grossprojekte Weesow, Gottesgabe und Alttrebbin, die als erste Solarparks in Deutschland in dieser Grösse ohne staatliche Förderung gebaut wurden. Diese machen rund 80 Prozent der installierten Leistung aus.

Fraunhofer Iee: Entwickelt Lösung zur Reduzierung von Prognosefehler für Photovoltaikanlagen bei Sonnenfinsternis

(Fi/Iee) Die Integration von Photovoltaik ins Stromnetz erfordert besonders bei steigenden Kapazitäten immer bessere Prognosen, denn ein reibungsloser Netzbetrieb kann keine vermeidbaren Fehler akzeptieren. Dabei stellen seltene meteorologische Extremereignisse noch besondere Herausforderungen dar. Neben Vulkan-Asche und Sahara-Staub erfordert eine Sonnenfinsternis die besondere Aufmerksamkeit der Netzbetreiber, Stromhändler und Prognose-Dienstleister. Am Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik Iee wurde nun eine Lösung entwickelt, um den Bedeckungsgrad orts- und zeitspezifisch mit etablierten Wetterprognose-Modellen zu kombinieren.

Encavis: Erwirbt baureifen 26-MW-Solarpark in Grossbritannien für strategischen Ausbau des britischen PPA-Solarparkportfolios

(ee-news.ch) Der Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis erwirbt von Industria Brand Energy alle Anteile und Rechte am baureifen Solarpark Chiltern Renewables Hockliffe, der mit einer Erzeugungskapazität von 26 MW geplant ist. Der Solarpark ist rund 40 Meilen von London entfernt und soll in der ersten Jahreshälfte 2023 ans Netz gehen.

Jenni Energietechnik: Liefert 8.0-MWh-Energiespeicher für Solarüberbauung in Huttwil

(ee-news.ch) Jenni Energietechnik hat einen weiteren Energiespeicher für ein mehrheitlich bis vollständig mit Solarwärme versorgtes Mehrfamilienhaus für die Solarüberbauung in Huttwil ausgeliefert. Der über 10 Meter lange und beinahe 4 Meter breite 8-MWh-Tank soll das 8-Familienhaus ganzjährig mit der Sonne beheizen. Bereits seit einigen Jahren zeigt Jenni Energietechnik, dass auch Wohnhäuser, die vollständig mit Solarwärme (Heizung und Warmwasser) versorgt werden, problemlos gebaut werden können. Diese Sonnenhäuser seien längst massentauglich und auch bezahlbar, so das Unternehmen.

DLR-Solarturm: Schweizer Unternehmen Synhelion stellt solares Synthesegas her

(DLR) Der Multifokus-Solarturm des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jülich war in den letzten Wochen Ort einer spannenden Aktion: Das Unternehmen Synhelion hat dort erstmals erfolgreich ein solarthermisches Verfahren für die Produktion von Synthesegas in grösserem Massstab getestet. Dazu nutzt es die Wärme der Sonne in einem speziellen Reaktor. Aus Synthesegas kann anschliessend mit industriellen Standardprozessen flüssiger Treibstoff gewonnen werden.

Enen endless Energy: Startet Crowdinvesting zur Finanzierung von 3 Photovoltaik-Freiflächenanlagen

(ee-news.ch) Das deutsche Photovoltaik-Unternehmen Enen endless Energy startet ein weiteres Crowdinvesting mit Wiwin. Gemeinsam geben die Unternehmen Kleinanlegern die Möglichkeit, ab 500 € in die Projektentwicklung von drei Photovoltaik-Freiflächenanlagen zu investieren. Dabei profitieren Investoren von einer Verzinsung von 6.25 % p.a.

Baywa re: Sichert sich innovatives Photovoltaik-Hybridprojekt im Südwesten Frankreichs

(ee-news.ch) Baywa re wurde vom Gemeindebezirk Communauté de Communes Haute-Saintonge ausgewählt, um ein Energiewende-Projekt im Département Charente-Maritime im Südwesten Frankreichs umzusetzen. Bei diesem Vorzeigeprojekt soll die Solarstromerzeugung mit einem Batteriespeichersystem und der Beteiligung der örtlichen Gemeinde kombiniert werden. Die Produktion von grünem Wasserstoff soll ebenfalls Teil des Projekts sein, sofern lokale Abnahme- und Nutzungsmöglichkeiten bestätigt werden.

Fronius: Überzeugende Ökobilanz für Wechselrichter Tauro - Umweltnutzen übersteigt den Aufwand um das bis zu 52-fache

(PM) Die Ergebnisse der Lebenszyklusanalyse für den Fronius Tauro sprechen für sich: Der Umweltnutzen übersteigt den Aufwand um das bis zu 52-fache und in maximal 10 Monaten hat er mehr Energie produziert als für seine Fertigung verbraucht wurde. Das sind nur zwei der vielen herausragenden Ergebnisse der Lebenszyklusanalyse, die zeigen, dass der Projektwechselrichter Fronius Tauro „Designed to perform.“ ist.

Pvxchange.com: Drum prüfe wer sich ewig bindet – messtechnische Bewertung von Photovoltaikanlagen

(MS) Gut, eine Photovoltaikanlage ist vielleicht nicht für die Ewigkeit gebaut, sie muss ihren Dienst jedoch für eine sehr lange Zeit möglichst störungsfrei tun. Eine regelmässige Kontrolle der Installation ist daher die Grundvoraussetzung für den wirtschaftlichen Betrieb. In vorangegangenen Artikeln wurde ja bereits auf visuelle Bewertungsverfahren auf Modulebene und deren Wichtigkeit eingegangen. Dieses Mal stehen weitergehende messtechnische Untersuchungen im Fokus. Zunächst aber noch ein paar Worte zur aktuellen Marktsituation und Preisentwicklung bei Solarmodulen.

Berichtigung: Doch keine Explosion - Windhose beschädigte Photovoltaikachanlage auf Herblingen Markt

(ee-news.ch) Eine Windhose hat die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Einkaufszentrums Herblinger Markt am 30.07.202 massiv beschädigt, und nicht wie die Polizei zuerst berichtet hat eine Gasexplosion (siehe ee-news.ch vom 16.8.22 >>).

Steag: Steigt bei Anbieter von Überwachungssoftware für PV-Anlagen Solytic ein

(ee-news.ch) Das Essener Energieunternehmen Steag wird Mitgesellschafter des Start-up Solytic. Das Berliner Unternehmen bietet eine Cloud-basierte, hersteller- und hardwareunabhängige Überwachungssoftware für Photovoltaikanlagen an. Mittels dieser Softwarelösung soll die Leistung der PV-Anlagen kontrolliert und so deren Wirtschaftlichkeit gesteigert werden. Mit dem Investment will Steag allen drei derzeitigen Megatrends der Energiewirtschaft Rechnung tragen: Digitalisierung, Dekarbonisierung und Dezentralisierung.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert