Christof Bucher: «Die Prüfnormen für den Netzanschluss der Wechselrichter sind sehr wichtig, um auch bei dem erwarteten Wachstum der Anzahl Anlagen, die Sicherheit der Systeme zu gewähren», so Bucher.

Berner Fachhochschule BFH : Christof Bucher übernimmt die Leitung des Labors für Photovoltaiksysteme

(ee-news.ch) Christof Bucher übernimmt die Leitung des Labors für Photovoltaiksysteme der Berner Fachhochschule BFH. Bucher legt den Fokus nun verstärkt auf den Netzanschluss von Photovoltaikanlagen, um die zukünftigen Herausforderungen der Energiewende zu meistern.


Christof Bucher setzt mit seinem Labor neue Akzente im Bereich Netzanschluss von Photovoltaikanlagen. Bucher, der vor seiner Anstellung BFH-Professor für Photovoltaiksysteme bei der Basler & Hofmann AG als Projektleiter Photovoltaik und Verteilnetze tätig war und zum Thema Netzanschlüsse an der ETH Zürich dissertiert hat, sucht dabei die Zusammenarbeit mit Netzbetreibern und die Mitarbeit bei der internationalen Normierung.

«Die Prüfnormen für den Netzanschluss der Wechselrichter sind sehr wichtig, um auch bei dem erwarteten Wachstum der Anzahl Anlagen, die Sicherheit der Systeme zu gewähren», so Bucher. Ein bereits bestehender Schwerpunkt soll die PV-Systemtechnologie bleiben. Das PV-Labor arbeitet somit auch weiterhin an der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von PV-Anlagen und ihren Komponenten.

Systemkritische Verantwortung übernehmen
Christof Bucher ist überzeugt vom Potenzial der Photovoltaik: «Die Stromproduktion mittels Photovoltaik ist ein zentraler Träger der Energiestrategie 2050. Photovoltaikanlagen werden dabei die Funktionen von grossen Kraftwerken übernehmen müssen. Die Technologie muss nun den Schritt zur Selbstverständlichkeit machen. Sie muss bei Neu- oder Umbauprojekten automatisch mitgedacht werden.» Mit seinem Labor möchte er dazu beitragen, dass sich die Anlagen sicher verhalten und in der Lage sind, diese systemkritische Verantwortung zu übernehmen.

Heinrich Häberlin gefolgt von Urs Muntwyler
Am PV-Labor wird seit der Gründung durch Heinrich Häberlin 1988 an systemtechnischen Fragestellungen der Photovoltaik mit einem Schwerpunkt auf das Langzeitverhalten von PV-Anlagen geforscht. In den vergangenen zehn Jahren hat Urs Muntwyler das Labor geführt und insbesondere im Bereich der Elektromobilität neue Akzente gesetzt.

Text: ee-news.ch, Quelle: Berner Fachhochschule

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Um die Nachfolge von Heinrich Häberlin hätte ich mich damals BEINAHE beworben, ließ es aber bleiben, weil ich gerade einen spannenden Lehrauftrag in Windisch angetreten hatte. (Gegen Urs Muntwyler hätte ich eh keine Chance gehabt.)

Um die Nachfolge von Urs Muntwyler hätte ich mich IN JEDEM FALL beworben – wenn ich inzwischen nicht schon 67 Jahre alt wäre. (Den erwähnten Lehrauftrag in Windisch habe ich übrigens immer noch inne.)

Es ist ein bisschen wie bei "Harry und Sally": Man begegnet sich immer wieder, aber die Umstände passen jeweils nicht ... Wie auch immer: Ich wünsche Herrn Bucher unbekannterweise viel Erfolg!

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert