Die Informationskampagne Solar Action setzt bei den Gemeinden im Kanton Zürich an. Ihr Kernstück ist der «Solartracker». Auf einer interaktiven Karte lässt sich vergleichen und nachverfolgen, wo Städte und Gemeinden heute stehen. Bild: My Blue Planet

Anhand des Solar Action-Aktivitätenplan der Stadtwerk Winterthur sollen in den kommenden Monaten die Bevölkerung, institutionelle Immobilienbesitzende und andere Unternehmen informiert und sensibilisiert werden. Bild: My Blue Planet

My Blue Planet: Mehr Solarstrom zum Beispiel in Winterthur, wenn nicht jetzt, wann dann?

(PM) Die Idee: Mit der Kampagne SolarAction.ch will die Klimaschutzorganisation My Blue Planet Gemeinden und Unternehmen im Kanton Zürich sensibilisieren, damit der Zubau von Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen und privaten Dächern vorangetrieben wird und sich die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien deutlich erhöht. Das Ziel: Die Gesamtfläche an bereits installierten Photovoltaik-Anlagen im Kanton bis Ende 2024 zu verdoppeln. Konkret würde pro Einwohner*in ein zusätzlicher Quadratmeter PV-Fläche dazukommen.


Unterstützt wird die Kampagne von verschiedenen Partnern, darunter auch die Baudirektion des Kantons Zürich und die Stadt Winterthur. Trotz Ablehnung des CO2-Gesetzes auf Stufe Bund soll es bei der Energiewende und der Reduktion von Treibhausgasen vorangehen. Martin Neukom, der zuständige Regierungsrat in der Baudirektion des Kantons Zürich, betont, dass zumindest das neue Energiegesetz im Kanton Zürich auf gutem Weg ist und von einer breiten Allianz aus Politik und Wirtschaft mitgetragen wird. Kommt trotzdem ein Referendum zustande, werden Zürcherinnen und Zürcher demnächst noch an einer kantonalen Volksabstimmung über die Vorlage befinden.

Jetzt erst recht!
«Von Immobilienbesitzenden hören wir immer wieder, die Rahmenbedingungen für PV-Anlagen müssten verbessert werden, die Rückspeisetarife seien nicht attraktiv und andere Einwände“, sagt Ina Paschen, die Kampagnenleiterin von Solar Action bei My Blue Planet. «So berechtigt diese Klagen teilweise sind, sie sollten uns nicht davon abhalten, jetzt erst recht für die Solarenergie zu kämpfen», führt sie weiter aus.

«Solartracker»
Die Informationskampagne Solar Action setzt bei den Gemeinden im Kanton Zürich an. Ihr Kernstück ist der «Solartracker». Auf einer interaktiven Karte lässt sich vergleichen und nachverfolgen, wo Städte und Gemeinden heute stehen. Wie gross ist das Solarpotenzial? Wie viele Quadratmeter Photovoltaik-Fläche sind verbaut worden? Hat sich die Gemeinde konkrete Ziele für die besser Ausnutzung von Solarstrom gesetzt und wie nahe ist sie bereits dran? Die dazu verwendeten Daten stammen von der Firma Geoimpact. Sie werden vierteljährlich aktualisiert.

Niederschwellig und aus erster Hand
Gemeinden, die als Energiestädte oder -region zertifiziert oder auf dem Weg dorthin sind, gehen in punkto Energiewende bereits mit gutem Vorbild voran. My Blue Planet schlägt mit Solar Action noch mehr konkrete Massnahmen vor: Die Planung und Umsetzung von Solarstrom-Leuchtturmprojekten auf Gebäuden u.a. der öffentlichen Hand. Attraktive Solarangebote der lokalen Elektrizitätsversorgungsunternehmen für Einwohnerinnen und Einwohner. Energieberaterinnen und -berater, die interessierte Bauherrschaften vor Ort sachkundig beraten und begleiten. Informations- und Netzwerkanlässe, damit Bürgerinnen und Bürger niederschwellig und aus erster Hand von den Erfahrungen der regionalen Solarprofis, Selbstbaugenossenschaften oder anderen Hauseigentümern profitieren können.

Winterthur geht voran
Bereits mit an Bord und damit erster Gemeinde-Partner von My Blue Planet Solar Action ist Winterthur. Ihre Vision: Die bisherige PV-Fläche auf dem Stadtgebiet stark auszubauen, konkret 110'000 m2 PV-Fläche bis Ende 2024. Zusammen mit Stadtwerk Winterthur wurde ein Solar Action-Aktivitätenplan ausgearbeitet, der in den kommenden Monaten Einwohnerinnen und Einwohner, institutionelle Immobilienbesitzende und andere Unternehmen gezielt informieren und sensibilisieren soll. Finanziell unterstützt wird die Kampagne vom Förderprogramm Energie Winterthur. Stadtrat Fritschi, Vorsteher des Departements Technische Betriebe der Stadt Winterthur, ist erfreut über die Kampagne: «Solar Action unterstützt und ergänzt die Bemühungen der Stadt Winterthur, den Bau von PV-Anlagen auf Stadtgebiet zu forcieren.» Dies entspricht der Energie- und Klimapolitik der Stadt.

Text: My Blue Planet

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert