Obton: Sichert sich Nachrangfinanzierung für PV Portfolio mit 30.4 MW in Frankreich

(PM) Der dänische Asset Manager Obton hat eine Mezzanine-Finanzierung in Höhe von 8 Millionen Euro für PV-Anlagen in Frankreich aufgenommen, die sich im Besitz verwalteter Fonds befinden. Die Basis bildet ein diversifiziertes Portfolio von 18 Solarprojekten mit einer Gesamtkapazität von 30.4 MW. Die HoldCo-Fazilität mit einer Laufzeit von 15 Jahren wurde von einem in Grossbritannien ansässigen Infrastruktur-Kreditfonds gewährt.

Von Green Deal zu Green Recovery: Eine Initiative der europäischen Solarthermie-Industrie

(Fraunhofer ISE) Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über den von der Europäischen Kommission als strategische Priorität eingeleiteten Green Deal haben 176 Unternehmen, FuE-Einrichtungen und Verbände aus ganz Europa eine gemeinsame Erklärung mitunterzeichnet. Die von der European Solar Thermal Electricity Association (Estela) angeführte Initiative fordert die Anerkennung der wichtigen Rolle der europäischen Solarthermie- Industrie im Kampf gegen den Klimawandel und für die Bereitstellung sofort verfügbarer Lösungen zur Dekarbonisierung von Energiesystemen.

IBC Solar AG: Veränderungen im Management - Stefan Horstmann folgt auf Fred Friedmann

(PM) Dr. Fred Friedmann, der seit dem 1. Mai 2018 als COO in der Unternehmensleitung der IBC Solar AG tätig war, scheidet wie vorgesehen zum 31. Mai dieses Jahres als Vorstandsmitglied aus. Als Nachfolge von Dr. Fred Friedmann ist Stefan Horstmann ab dem 1. Juni zum Vorstand, COO bestellt.

Kurzstudie: Solardeckel verursacht Markteinbruch um 80 Prozent bei grösseren Photovoltaik-Aufdachanlagen

(PM) Trotz wiederholt positiver Signale der deutschen Bundesregierung ist die Abschaffung des sogenannten Solardeckels noch immer nicht besiegelt. Nach offiziellen Angaben der deutschen Bundesnetzagentur sind Ende April bereits 50.5 GW an kumulierten Photovoltaik (PV) Installationen erreicht, sodass lediglich 1.5 GW an geförderten Zubau verbleiben. Das Risiko, bei geplanten Investitionen in PV-Anlagen keine Förderung mehr zu erhalten, steigt somit für Haushalte und Unternehmen deutlich an.

Baywar.e.: Förderfreie 50 MW-Solarpark Don Rodrigo 2 geht ans Netz

(PM) Der Solarpark in der Nähe von Sevilla, für den bereits ein 12-jähriges Power-Purchase-Agreement mit Statkraft besteht, wurde Anfang des Jahres an den deutschen Versicherungskonzern Talanx AG verkauft. Der Solarpark liegt rund 3 km vom Solarpark Don Rodrigo 1 (174 MW) entfernt, der europaweit die erste Anlage dieser Grösse war, die vollständig ohne staatliche Förderung auskommt.

Solarzellen ohne Wirkungsgradverlust: Fraunhofer IISB entwickelt Zero-Degradationskonzept für PERC-Solarzellen

(FI/IISB) Hocheffiziente Siliziumsolarzellen ohne Wirkungsgradverlust nach der Inbetriebnahme: Darauf zielt das kürzlich gestartete Verbundprojekt ‚Zero-Degradation in mono- und multi-kristallinen PERC-Solarzellen (Zorro)‘ ab. Zorro wird vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB in Erlangen koordiniert.

PV-Pachtmodell: DZ-4 knackt mit Vermietung von Solaranlagen Meilenstein von 100 Millionen Euro Umsatz

(ee-news.ch) DZ-4, Vermieter von Solaranlagen und Speichern in Deutschland, erreichte mit Ende des ersten Quartals 2020 einen Meilenstein: Nach eigenen Angaben erzielt das Unternehmen durch die abgeschlossenen Endkundenverträge über die Vertragslaufzeit insgesamt mehr als 100 Millionen Euro Umsatz. Das Angebot von DZ-4 richtet sich an Eigenheimbesitzer/innen und ermöglicht ihnen mit einer Solaranlage und Batteriespeicher zur Miete den einfachen, günstigen und risikolosen Einstieg in die persönliche Energiewende.

Don Rodrigo 2: Förderfreier 50-MW-Solarpark geht ans Netz

(ee-news.ch) Der Solarpark Don Rodrigo 2, der in der Nähe von Sevilla liegt, wurde jetzt in Betrieb genommen. Erkommt ohne staatliche Förderung aus. Finanziert wird Don Rodrigo 2 durch ein 12-jähriges Power-Purchase-Agreement (PPA), das mit dem norwegischen Energiekonzern Statkraft abgeschlossen wurde. Baywa re hat den Solarpark erstellt und Anfang 2020 an den deutschen Versicherungskonzern Talanx verkauft.

Lichtblick und Wegatech: Spannen bei Photovoltaik-System und Schwarmbatterie zusammen

(ee-news.ch) Der deutsche Ökostromanbieter Lichtblick und Wegatech, Anbieter für Systemlösungen aus Photovoltaikanlage, Stromspeicher, Ladesäule und Wärmepumpe, starten eine Kooperation für den Vertrieb der Lichtblick-Schwarmbatterie.  Diese soll es Besitzern einer Photovoltaikanlage mit Speicher ermöglichen, keine Stromkosten mehr zu bezahlen. Dazu müssen sie Lichtblick einen Teil ihrer Speicherkapazität zum Ausgleich von Netzschwankungen zur Verfügung stellen.

PPVX: Stieg letzte Woche um 1.9% auf 1621 Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 1.9% auf 1621 Punkte, der NYSE Arca Oil sank um 0.3%. Die grössten Gewinner der Woche waren Sunnova Energy Int. (+9%) und Vivint Solar (+9%), die grössten Verlierer Meyer Burger Technology AG (-21%) und Panda Green Energy Group (-13%).

pvXchange.com: PV-Module mit über 500 Watt Leistung kurz vor der Markteinführung - zählt nur die Leistung?

(MS) Vor einigen Monaten stellte ich in meiner Analyse die Frage: Erobern jetzt bifaziale Module den Markt? Ein anderes Mal gab ich zu bedenken, dass es einen Generationswechsel zwischen Vollzellen- zu Halbzellenmodulen gibt. Nun, beide Trends scheinen Vorboten dessen gewesen zu sein, was aktuell an technologischer Weiterentwicklung im Gange ist. Fortschritt will ich es nicht direkt nennen, da die von den grossen asiatischen Herstellern getriebene Entwicklung durchaus auch kritische Punkte beinhaltet, aber dazu später. War vor Monaten noch die Rede davon, dass nur durch Addition der Rückseiten- zur Frontseitenperformance überhaupt die 500-Watt-Grenze geknackt werden kann, sehen wir jetzt schon Produkte kurz vor der Markteinführung, die monofazial bereits über 500 Watt leisten. Wie konnte das so schnell erreicht werden?

Juwi: Baut Solar-Wind-Hybridpark kombiniert mit Batteriespeicher in Australien

(ee-news.ch) Das Hybridprojekt wird aus einem 4-Megawatt-Solarpark, zwei 4.5-Megawatt-Windkraftanlagen und einem Lithium-Ionen-Batteriespeicher bestehen, die mit den bestehenden Gasgeneratoren synchronisiert werden. Das Hybridkraftwerk soll ab 2022 rund die Hälfte des jährlichen Strombedarfs der Stadt Esperance im Western Australiens liefern.

Exportinitiative Energie: Kenia will Haushalte mit Solarstrom aus Off-Grid-Anlagen versorgen

(©EE) Die kenianische Regierung will 1.3 Millionen Haushalte mit Strom aus netzunabhängigen Solaranlagen versorgen. Im Rahmen des Kenia Off-Grid Solar Access Project (Kosap) hat die Regierung 121 Standorte in 14 Regionen Kenias ausgewählt. Diese Regionen machen zusammen 72 Prozent der gesamten Landfläche des Landes aus, 20 Prozent der Bevölkerung leben dort. Kleine Solaranlagen sollen die lokalen Mini-Netze mit Strom versorgen. Die Anlagen sollen von privaten Unternehmen geliefert werden, darunter Anbieter sogenannter Solar Home Systems (SHS).

Belectric: Errichtet Solaranlage für erstes erneuerbares Hybrid-Kraftwerk in den Niederlanden

(ee-news.ch) In den Niederlanden errichtet Belectric eine Solaranlage für das erste Vollhybrid-Kraftwerk von Vattenfall. Der Energiepark Haringvliet Zuid wird aus einem Windpark (22 MW), einem Batteriespeicher (12 MW) sowie einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bestehen, für deren Bau und Inbetriebnahme der deutsche Solarspezialist Belectric verantwortlich ist.

Heckert Solar: Vergrössert Produktionskapazität von Solarmodulen

(ee-news.ch) Das Unternehmen Solarwelt soll ab dem ersten Quartal 2021 mit der Produktion von Solarmodulen im thüringischen Langenwetzendorf starten. Hierzu wurde eine 24‘000m² grosse Halle erworben. Den Vertrieb dieser Solarmodule wird Heckert Solar aus Chemnitz übernehmen. Beide Unternehmen gehören der gleichen Eigentümerfamilie.

Exportinitiative Energie: Vietnam legt neue Einspeisetarife für PV-Anlagen fest

(©EE) Der vietnamesische Premierminister hat am 6. April einen neuen Einspeisetarif für PV-Anlagen genehmigt. Im Juli 2019 war der vergangene Feed-In-Tariff (FIT) ausgelaufen. Der neue Tarif sichert schwimmenden PV-Anlagen einen Abnahmepreis von 0.0769 US-Dollar (0.0708 Euro) pro Kilowattstunde zu. Freiflächen-PV-Anlagen bekommen 0.0709 US-Dollar (0.0653 Euro) und PV-Aufdachanlagen 0.0838 US-Dollar (0.0771 Euro) pro Kilowattstunde.

PPVX: Stieg letzte Woche um 2.6% auf 1591 Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 2.6% auf 1591 Punkte, der NYSE Arca Oil um 5.8%. Die grössten Gewinner der Woche waren Vivint Solar (+13%) und SunRun (+13%), die grössten Verlierer Thai Solar Energy (-6%) und China Singyes Solar (-4%).

Kleine EEG-Novelle: Der 52-GW-Solardeckel fällt – Abstandsregelung bei Windenergieanlagen ist Ländersache

(ee-news.ch) Laut Presseberichten haben sich die Regierungsparteien in Deutschland darauf geeinigt, den 52-GW-Solardeckel im Rahmen der Mini-EEG-Novelle abzuschaffen. Grundlage der Einigung ist ein Kompromiss. Für die CDU war bisher ein Ende des Solardeckels nur möglich, wenn Windkraftanlagen zukünftig nur noch in einem Mindestabstand von einem Kilometer zur Wohnbebauung errichtet werden dürfen. Jetzt soll für die Windkraft eine Länderöffnungsklausel eingeführt werden. Damit liegt die Verantwortung für die Abstandsregeln bei Windkraftanlagen bei den Bundesländern.

Gemeinsame Ausschreibung: Photovoltaik sticht Windenergie erneut aus – 30 Photovoltaik-Gebote mit durchschnittlich 5.33 Cent pro kWh bezuschlagt

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die erfolgreichen Gebote aus der gemeinsamen Ausschreibung für Solar- und Windenergieanlagen an Land bezuschlagt. Für diese Ausschreibung zum Gebotstermin 1. April 2020 wurden 113 Gebote im Umfang von 553‘169 kW fristgerecht eingereicht. Die ausgeschriebene Menge von 200‘000 kW war damit erneut deutlich überzeichnet. Die Gebote bezogen sich allerdings ausschliesslich auf Solaranlagen. Für Windenergieanlagen wurden erneut keine Gebote abgegeben.

Exportinitiative Energie: Wien macht Solaranlagen für neue Wohngebäude zur Pflicht

(©EE) In der österreichischen Hauptstadt Wien sollen Bauherren künftig Solaranlagen auf den Dächern von Wohnhäusern und Gebäuden für Bildungseinrichtungen installieren. Bisher galt eine solche Pflicht in Wien nur für Gewerbeimmobilien. Die Stadt will die Reform mit einer Novelle der Bauordnung umsetzen. Auf diesem Weg möchte Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal dem Klimawandel entgegenwirken. Die neue Vorschrift dürfte die Nachfrage nach Solaranlagen deutlich steigen lassen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert