Laut einem Vorschlag des Europäischen Rats könnten Mitgliedsstaaten für PV-Anlagen einen Mehrwertsteuersatz von bis zu fünf Prozent erheben oder die Anlagen sogar ganz von der Mehrwertsteuer befreien.

Exportinitiative Energie: Mehrwertsteuer für PV-Anlagen könnte in der EU sinken

(©EE) Der Europäische Rat will die Installation von PV-Anlagen in der EU vorantreiben. Dazu wollen die europäischen Staats- und Regierungschefs den Mitgliedsstaaten mehr Freiheiten bei der Erhebung der Mehrwertsteuer für PV-Anlagen gewähren. Anfang Dezember haben sie vorgeschlagen, eine entsprechende Richtlinie der Europäischen Union (EU) zu ändern. In der aktuellen Fassung sind PV-Anlagen bislang nicht unter den Gütern gelistet, für die Mitgliedsstaaten eine günstigere Mehrwertsteuer erheben können. Das soll sich mit der Anpassung ändern.


Dann könnten EU-Mitgliedsstaaten künftig auf PV-Anlagen einen vergünstigten Mehrwertsteuersatz zwischen null und fünf Prozent erheben. Das Europäische Parlament muss noch über die Änderung abstimmen. Hersteller und Projektierer von PV-Anlagen könnten durch die Kostensenkung von einer steigenden Nachfrage nach ihren Produkten profitieren.

Factsheet Frankreich >>

Factsheet Finnland >>

Bericht des Fachmagazins PV Magazine (auf Englisch) >>

Zielmarktanalyse Griechenland: Erneuerbare Energien und Netzintegration >>

AHK-Zielmarktanalyse Rumänien: Energieinfrastruktur in Städten >>

©Text: Exportinitiative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert