Mit Hilfe der von Raynergy Tek gelieferten Materialien hat Asca den Wirkungsgrad seiner semi-transparenten Freiform-Solarmodule auf rund 70 Watt pro Quadratmeter steigern können. ©Bild: Asca

Asca: Steigert Leistungsfähigkeit organischer Solarzellen durch Integration neuer Halbleiter

(ee-news.ch) Der Hersteller von organischen Solarfolien Asca hat mit neuen Halbleiterwerkstoffen den Wirkungsgrad seiner Module nach eigenen Angaben um 40 Prozent erhöht. Die Komponenten liefert die taiwanesische Firma Raynergy Tek, die sich auf die Entwicklung organischer Halbleitermaterialien für organische Photovoltaik-Module (Opv-Module) spezialisiert hat, zum Beispiel auf Nicht-Fulleren-Akzeptoren (Nfas). Mit einem Wirkungsgradrekord von rund 20 Prozent in Laborzellen versprechen sie in Zukunft eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit als herkömmliche Akzeptoren.


Asca sei es nun gelungen, erstmalig Nfa-basierte-Materialien in seine Vorfertigung zu intergieren, heisst es in einer Pressemitteilung. Mit Hilfe der von Raynergy Tek gelieferten Materialien habe das Unternehmen den Wirkungsgrad seiner semi-transparenten Freiform-Solarmodule auf rund 70 Watt pro Quadratmeter steigern können. Die Laborergebnisse seien mittlerweile in industriellen Fertigungstests bestätigt worden, erklärt Asca. Man arbeite nun daran, die Materialeinführung abzuschliessen, so dass Opf-Module mit den neuen Materialien bis spätestens Ende 2022 erhältlich sein können.

Partnerschaftsabkommen für intensivere Zusammenarbeit
Bereits Ende 2020 habe Asca einen Erfolg verbuchen können, so das Unternehmen. Unter Schwachlichtbedingungen erreichten die Opv-Zellen mit Halbleiterwerkstoffen von Raynergy Tek einen Rekordwirkungsgrad von 26 Prozent. Erste Ergebnisse hätten gezeigt, dass auch das nun eingeführte Material ähnliche Werte unter Schwachlicht erziele. Asca und Raynergy Tek arbeiten bereits seit 2014 eng zusammen. Um die gemeinsame Entwicklungsarbeit zu stärken, haben die Unternehmen nun ein Partnerschaftsabkommen geschlossen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Asca

show all

1 Kommentare

Horst B.

Kann mir erklärt werden, wie 70W/m2 ein Wirkungsgrad von 20% ergibt.
Bei den handelsülichen guten kristallinen Si-Zellen sind ca. 200W/m2 üblich und haben einen Wirkungsgrad von ca. 21 %

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert