Neun Solarfolien von Asca versorgen die E-Bike-Ladestationen mit Sonnenstrom. ©Bild: Asca

Mit herkömmlicher Technik und ohne die Flexibilität der Solarfolien wären die individuellen Formen der Solarmodule nicht umsetzbar gewesen. ©Bild: Asca

Asca: Solarbaum versorgt E-Bike-Stationen mit umweltfreundlicher Energie

(ee-news.ch) Im baden-württembergischen Löchgau im Landkreis Ludwigsburg hat Asca für das Bauunternehmen Strenger Bauen und Wohnen einen Solarbaum designt, konzipiert und umgesetzt. Der Solar Tree produziert Strom für die E-Bike-Ladestationen von drei Mehrfamilienhäusern für altersgerechtes Wohnen. Die rund 2.5 Meter langen Solarmodule der rund sechs Meter hohen Installation bestehen aus organischen Solarfolien. Asca hat diese in Zusammenarbeit mit Bgt Bischoff Glastechnik aus Bretten mit Polycarbonat laminiert.


Mit herkömmlicher Technik und ohne die Flexibilität der Solarfolien wären die individuellen Formen der Solarmodule nicht umsetzbar gewesen, erklärt Hermann Issa von Asca, der den Solarbaum entworfen hat.

Solarstrom aus flexiblen Folien
Die organischen Solarzellen (Opv) druckt Asca in einem speziellen Verfahren auf dünne Folien. Für den Solar Tree wurden grüne Opv-Folien verwendet. Sie können auch in den Farben blau, rot und grau produziert werden. Die Flachstahlkomponenten des Solarbaums hat die Schlosserei Kirchknopf aus Oberriexingen bei Ludwigsburg hergestellt, die auch die Installation vor Ort übernommen hat.

Neben dem Entwurf hat Asca auch die planerische Systemintegration übernommen. Der Solarbaum steht auf der Deckenplatte einer Tiefgarage, in der sich die weiteren Anlagenkomponenten wie der Wechselrichter befinden. Ist kein E-Bike an der Ladestation angeschlossen, wird der Strom für den Allgemeinstrom der Tiefgarage und der Aussenanlage genutzt.

Text: ee-news.ch, Quelle: Asca

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Jooaaa ... Die Idee an sich ist nicht schlecht: Ästhetisch ansprechende Kunst mit sinnvoller Technologie verbinden!

Aber ich sehe noch Verbesserungspotenzial – man könnte Kunst und Technik noch viel enger verbinden:

1.) Reale Bäume fangen praktisch das ganze Licht auf, das auf die Projektionsfläche der Krone fällt. Genau so dicht stehen die Blätter, nicht mehr und nicht weniger. Hat mir mal ein Wald-Experte gesagt!
Dieser Solarbaum ist, daran gemessen, viel zu dünn.

2.) Warum platziert man den (entsprechend Punkt 1 verdichteten) Baum nicht so, dass er die Sitzbank beschattet?

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert